24. August 2016
 

Neuerscheinung

 



    

Frieden,
äußeren Frieden,
kann es nicht geben, wo der innere Frieden fehlt.

Robert ist ein Kämpfer. Für einen, der 1944 in einer deutschen Kleinstadt geboren wurde, in Verwahrlosung aufwuchs und ein Heim für schwererziehbare Kinder hinter sich gebracht hat, gab es nur zwei Möglichkeiten: Aufgeben und untergehen, oder kämpfen, so lange es geht.

Jahre später ging es nicht mehr um das nackte Überleben. Die Ziele änderten sich, doch der Kampfgeist blieb. Ob im Studium, das er mit Auszeichnung abschloss, oder im Einsatz für mehr soziale Gerechtigkeit, den er in politischen Projekten engagiert und bis zur Selbstaufgabe auslebte, Robert konnte nicht anders.

Ziele, Termine, Unrast, ja Getriebensein füllten sein Leben bis zum Horizont. Frieden war für ihn ein leerer Begriff, allenfalls die Abwesenheit von Krieg.

 
 

 

Die Entdeckung des Friedens

ist ein vielschichtiges Werk.

 

Wolfgang Schulz

 

erzählt seinen Roman aus der Gegenwart des ersten Jahrzehnts unseres Jahrtausends.

Überzeugt, zu einer wahren Beziehung unfähig zu sein, sucht sein Protagonist Robert zu Beginn des Buches ein neues sexuelles Abenteuer. Doch die erste Begegnung mit Julia verläuft ganz anders. Statt die "sexuelle Ausbeutung auf Gegenseitigkeit" starten zu können, trifft er auf einen erstaunlichen und faszinierenden Menschen mit einer sehr ähnlichen Lebensgeschichte. Robert erkennt bald, dass Julia weniger das Abenteuer sucht, sondern einen Halt, Heimat und Frieden finden will.

Robert schwankt. Er fürchtet, diese Frau zu verletzen, sie nur zu missbrauchen, ihr nicht das geben zu können, was sie seiner Einschätzung nach erwartet. Soll er flüchten, oder sich darauf einlassen?

Seine Neugierde siegt. Es beginnt eine Beziehung, die vom geistigen Austausch ebenso lebt, wie von der körperlichen Liebe.

Schulz schafft es, die Liebesgeschichte voller Emotionalität und aus nächster Nähe zu erzählen, obwohl er sie zugleich als Projektionsfläche für zeitgeschichtliche Ereignisse der letzten 50 Jahre verwendet und darin seine eigenen Missbrauchserlebnisse im Kinderheim ebenso verarbeitet, wie seine Teilhabe an der Gründung von attac-Deutschland und der WASG. Er gibt Einblick in die innerparteilichen Abläufe bei der "Übernahme" der WASG durch die PDS und er schildert, was ihn angetrieben hat, für den Pforzheimer Stadtrat zu kandidieren.

Als Julia schwer erkrankt, erkennt der immer noch kämpferische Robert, dass er vieles loslassen muss, um Hilfe und Versorgung zu organisieren und ihr in schweren Stunden beizustehen. Indem er seiner großen Liebe so immer mehr Raum in seinem Leben einräumt, findet er in der Tragik des fortschreitenden körperlichen Verfalls der Geliebten den Zugang zu seinem tiefen Selbst und entdeckt jenen Frieden, den er vorher nie kennenlernte.

.

 

 

Die Entdeckung des Friedens ist ein in weiten Teilen autobiografischer Roman. Der Autor, Wolfgang Schulz, ist heute für die Bürgerinitiative "Wir in Pforzheim, WiP" im Pforzheimer Stadtrat aktiv.

 

Die Entdeckung des Friedens

ist ab dem 1. September 2016 lieferbar.

 

ISBN 978-3-938175-96-5

Hardcover, 492 Seiten, geb. Ladenpreis 28,00 Euro

 

 Jetzt bestellen

Eine Leseprobe als pdf-Datei können Sie hier herunterladen.

 Leseprobe
 

Dieser Newsletter zeigt Ihnen nur einen kleinen Ausschnitt aus unserem Verlagsprogramm.

Unser Gesamtprogramm, können Sie über die Links in der rechten Spalte aufrufen.

Politik und Gesellschaft
  Wirtschaft
  Belletristik
  Kinder und Jugend
  Lyrik
  Spezialitäten
   E-Books

Impressum

EWK-Verlag GmbH
Herr Egon Wolfgang Kreutzer
Rehmoosstraße 7
84094 Elsendorf
Telefon 087539665200
Telefax 087539665202
E-Mail-Adresse service@ewk-verlag.de

Steuernummer 132 125 90813
USt-IdNr. DE282614820
Registerart und -sitz Handelsregister Regensburg
Registernummer HRB 13070

 Kontakt

FAX:
08753 9665202


E-Mail:
service@ewk-verlag.de


Post
Rehmoosstr. 7
84094 Elsendorf

Copyright:

Alle Inhalte dieses Newsletters und der verlinkten Site http://ewkshopde unterliegen den Bestimmungen des Urheberrechts.

Texte und Bilder dürfen von Dritten in Veröffentlichungen jeglicher Art nur nach ausdrücklicher schriftlicher Genehmigung verwendet werden.