Impressum - Pflichtangaben - Copyright

 Home alle Kommentare alle Leserbriefe  Stichwortsuche  Startseite Geld 

Reaktionen auf den Paukenschlag No. 50

Auf fast jeden meiner Artikel hin erreichen mich viele
Zuschriften mit Anregungen und Kritik.

Weil die Inhalte oft auch zusätzliche Informationen beinhalten und andere, auch abweichende Standpunkte
erkennen lassen, will ich Sie alle daran teilhaben lassen und werde künftig an dieser Stelle eine Auswahl von
Leserbriefen, z.T. auf das Wesentliche gekürzt, online stellen. Zum Schutz der Absender allerdings nur in anonymisierter Form.


Hallo Herr Kreutzer

Auch der letzte Paukenschlag in diesem Jahr erhält die hohe Qualität und glänzt mit Erkenntnissen, die so einfach und gleichsam genial und wichtig sind!

„Kein realer Markt funktioniert auch nur annähernd so, wie es in den Sandkastenmodellen der Volkswirtschaftler den Anschein hat. Es gibt keine naturgesetzlichen Zwangsläufigkeiten des Marktes, und wer dies behauptet, ist ein Scharlatan.“

Ich hoffe das lesen viele der Herren Experten! Vielleicht geht ihnen ein Licht auf, wer weiß…!?

Und dann der Michelbach wieder:

„Vorfahrt für Arbeit!“

Was soll man da noch sagen? Hat der überhaupt einen Führerschein? Und was für ein Verkehrsteilnehmer ist denn „Arbeit“ überhaupt?

Michelbach ist einer dieser bedauernswerten Menschen, bei denen ich mich frage, was schlimmer ist – mit Absicht zur Beeinflussung der Massen so ein dummes Zeug zu verbreiten – oder aus reiner Dummheit oder Unwissenheit so etwas zu erzählen? Wobei das zweite bei seiner Qualifikation wirklich noch schlimmer wäre aber wiederum zu Ihrer oben zitierten Erkenntnis passen würde.

Die folgenden Passagen erinnern mich dann auch wieder an die anderen Pauken:

„Der deutsche Kfz-Handel hat im zu Ende gehenden Jahr so wenig Autos verkauft, wie seit der Wiedervereinigung nicht mehr.

Die Baubranche, soweit sie ihre Leistungen im Inland erbringt, liegt weitgehend danieder.

In der Gastronomie fehlen die Gäste.

Dem Einzelhandel fehlen die Kunden“

 

Sie hatten wieder mal recht mit allem, nicht wahr?
(Erschreckt Sie das nicht manchmal ein wenig?)

Am Ende möchte ich mich ganz persönlich bei Ihnen bedanken! Für 50 Pauken, die mich hoffen lassen! Die mir trotz der harten Wahrheiten auch Mut machten! Die mir Argumentationshilfen und Einsichten gaben! Die mir auch Wege und Lösungen aufzeigten!

Sie haben mich tief berührt mit Ihrer Nachhaltigkeit!

Bis die Tage, dieser Tage, Ruhe und Besinnlichkeit!
Seit zur Heiterkeit bereit! Und erkennt des Anderen Sorgen!
Denn schon morgen könnten es deine eigenen werden!

Ihnen eine schöne Zeit!


Sehr geehrter Herr Kreutzer,

ich zitiere:

"Dass die werktätigen Hamster nichts davon haben, wenn sie in ihrem Rad immer schneller rennen, und dabei den Generator antreiben, der die Gewinne ihrer "Halter" hervorbringt, ist mit dem schönen Satz vom Aufschwung, der bei den Menschen ankommt, nicht zu kaschieren."

Ich bin der Ansicht so schön und treffend wird das nirgendwo sonst formuliert. Aber wo wir doch jetzt so tolle "Aufschwungwochen" hatten... tz tz tz. Ich persönlich mag ja so Aktionswochen des Marktführers "Regierung" - da is doch dann immer was los irgendwie und ich stelle mir grad so den Werbeslogan vor:

Aufschwungwochen!! - jetzt noch weniger Geld am Ende des Monats für noch mehr Arbeit - greifen Sie zu!!
Nur bei uns und nur solange der Vorrat reicht!!!! Verdoppeln Sie mit dem XXL-Paket für nur noch 2% MwSt mehr!!!!
Die Regierung Ihres Vertrauens

Das Ganze natürlich mit einem schönen Jingle garniert, ein paar Lamettafäden drumherum, ein bißchen Adventskerzen-Bemalung, ein paar hübsche Bildchen von Schäuble als Knecht Ruprecht und Merkel als grinsende Weihnachtsfrau mit dem Glanz der Ferne in ihren Augen - und ganz oben auf dem Plakat Gottvater Kohl der in einer Sprechblase kommentiert: "Isch erinnere misch ned und was soll des überhaubd heißn, isch halde mein Word ned? ich halde ganze Redn"
- nicht wahr?

Schade dass Frau von Walter nichts hinzugefügt hat, wo man diesen Antrag unterstützen kann (der bei dem Populisten Ude sowieso nur irgendwo als Kaminfeger landen wird)

es grüßt wie immer dankbar und vom Aufschwung schier geblendet

Werbeagentur Präkariat oHG (ups, hab ich mich jetzt verdächtig gemacht oder galt das nur wenn man den Begriff "Gentrifikation" in einer email verwendet? man ist sich ja so unsicher heutzutage über alles....)

und dann kam noch ein Nachtrag zur schnellen ersten Reaktion:

so jetzt bin ich komplett durch: ohne jetzt nochmal auf einzelne Punkte einzugehen halte ich diesen Paukenschlag für einen Ihrer Besten. Schade, daß ihn zuwenig lesen werden und nicht jeder der ihn liest wird ihn auch voll verstehen (ich sehe jetzt schon den Grauschleier über die Augen derer ziehen, denen ich das Ding mal vorlege)

mit dankbaren Grüßen


 



zum Artikel Paukenschlag No 50