Impressum - Pflichtangaben - Copyright

 Home alle Kommentare alle Leserbriefe  Stichwortsuche  Startseite Geld 

Reaktionen auf den Paukenschlag No.23

Auf fast jeden meiner Artikel hin erreichen mich viele
Zuschriften mit Anregungen und Kritik.

Weil die Inhalte oft auch zusätzliche Informationen beinhalten und andere, auch abweichende Standpunkte
erkennen lassen, will ich Sie alle daran teilhaben lassen und werde künftig an dieser Stelle eine Auswahl von
Leserbriefen, z.T. auf das Wesentliche gekürzt, online stellen. Zum Schutz der Absender allerdings nur in anonymisierter Form.


es würde mich nicht wundern, wenn unter den Gewaltbereiten .... ein zukünftiger Außenminister wäre.
Interessanter (und logischer) Gedankengang, niemand kennt die "schwarzen Gewaltbereiten"... Ein demo(ntierter)kratischer Staat setzt seine eigenen Leute ein, jeglichen Protest mit falschen Behauptungen zu unterbinden. Träfe das zu, dann hätten wir in Berlin noch (.... .... ....) als in der Ex-DDR! Ist natürlich auch keine Tatsachenbehauptung, dass ich meine, ich könnte, vielleicht sollte ich ... ach was, ich gucke lieber wieder mal einen guten Zeichentrickfilm, wie Animal-Farm (Farm der Tiere), das lenkt ein wenig vom Alltag ab.

Gruß

Das ist doch hoch interessant und zeigt zudem einen Verfall ganz besonderer Art. Es ist ja nicht einfach die Sprache die sich hier in der aufgezeigten Weise verändert. Es ist vielmehr die Wahrnehmung und die Intelligenz einer ganzen Generation die mittlerweile auf dem Spiel steht.

Was Sie da so schön als gewaltbereiten oder besser gewaltigen breiten Unsinn beschreiben ist eine echte potentielle Gefahr. Wir werden bald wieder hineingezogen in gewisse Denkstrukturen. „Wir sind[werden] wieder wer!“ worauf Sie so schön anspielen...

Die Methode ist ziemlich einfach: Zuerst werden sämtliche Perspektiven und Sicherheiten zerstört; z.B. soziale Sicherungssysteme oder einfach der Arbeitsplatz aber auch offensichtlich „fiktive Bedrohungen“ wie der seltsam ineffiziente Terrorismus oder der hierbei modellierte Klimawandel helfen die Angst zu schüren.

Danach werden den Menschen (nicht immer aber immer öfter) wieder scheinbare Ersatzsicherheiten und Perspektiven eingetrichtert. Mit zunehmender Häufigkeit und somit auch Dreistigkeit. Irgendwann wird das dann zur orwellschen Wahrheit. Und dann…?





zum Artikel Paukenschlag No 23