Impressum - Pflichtangaben - Copyright

 Home alle Kommentare alle Leserbriefe  Stichwortsuche  Startseite Geld 

Reaktionen auf den Paukenschlag No.13

Auf fast jeden meiner Artikel hin erreichen mich viele
Zuschriften mit Anregungen und Kritik.

Weil die Inhalte oft auch zusätzliche Informationen beinhalten und andere, auch abweichende Standpunkte
erkennen lassen, will ich Sie alle daran teilhaben lassen und werde künftig an dieser Stelle eine Auswahl von
Leserbriefen, z.T. auf das Wesentliche gekürzt, online stellen. Zum Schutz der Absender allerdings nur in anonymisierter Form.




Schön, daß man diesen Ergüssen der Polit"elite" noch einen Grinser abringen kann.
Schlimm ist nur, daß sowas durchaus Realität werden könnte. Ich habe nix dagegen zu arbeiten, aber wenn ich jemandem anders seine Taschen mit meiner Leistung fülle, dann will ich auch einen entsprechenden Gegenwert haben. Es wird Zeit, andere Saiten aufzuziehen, glaube ich!



Ein Gedanke am Rande:

Immer wieder stelle ich fest, dass sich Menschen oft unglaublich viel Mühe geben, (und im Hinblick auf eine akzeptable Diskussionskultur wohl auch Mühe geben müssen), mit den Mitteln der Schrift und einer mehr oder weniger folgerichtig aufgebauten Argumentation einen Zustand/Umstand/Sachverhalt Anderen - natürlich aus der eigenen Sicht heraus - aufzuschließen. Der Erfolg solchen Bemühens scheint oft - sehr oft - nicht dem eigenen Einsatz zu entsprechen. - Dies vorweg.

Gestern abend hatte ich - entgegen meiner (nicht vorhandenen) Gewohnheit, mir die Fernsehsendung mit Frau Christiansen angesehen.

Bereits ein Blick in das Gesicht des Herrn Glos lässt bei mir instinktiv nicht nur diverse Warnlampen angehen, mir zieht sich auch der Rücken zusammen ...

So ist also der Inhalt Ihres Rundbriefes - soweit ich ihn jetzt aufgenommen habe - für mich nur eine Bestätigung dessen, was ich schon 'fühle' bzw. gefühlt habe.

Ich verstehe viele meiner Zeitgenossen nicht: Können wirklich so wenige Menschen in Gesichtern lesen?

Und auf die Stimme - genau - achten? ('Hüten sie sich vor den Vertrauen erweckenden sonoren Stimmen!' - Heinrich Böll) --- Ich möchte nicht Heinrich Böll korrigieren, aber doch anfügen: Er meinte wohl: 'Vertrauen erwecken sollenden sonoren Stimmen...') ---
Die Japaner, die noch in der alten Tradition stehen, achten s e h r auf die Stimme ihres Gesprächspartners, insbesondere dann, wenn sie - vertrauenheischend - den Anschein der Ehrlichkeit und Seriosität erwecken will, indem sie sonorig aus der Bauchgegend zu kommen scheint (jedoch aufgesetzt ist). Jede 'Falschheit' wird sofort und fein registriert.




ich schätze mal nach Lage der Dinge
und unter Betracht der allgemein erwiesenen... ich nenns mangels eines besseren Ausdrucks mal "Intelligenz"... unserer Herrscher, daß wir dieses Konzept bis spätestens Frühjahr 2008 als Gesetz haben werden.
(...)
Ansonsten muß ich wieder bewundernd feststellen, wie Sie es zuwege bringen, auch aus den ernstesten Themen immer noch einen Lacher herauszuholen. Ihr Humor - so trocken er auch ist, muß ziemlich gut entwickelt sein und sich auch nicht davor scheuen seinen kleinen Bruder "Galgenhumor" sowie seinen großen Bruder "scharfer analytischer Verstand" um Schützenhilfe zu bitten. Wünschenswert wäre wie immer eine weitere Verbreitung Ihrer Ansichten.
Des weiteren bitte ich Sie zum wiederholten Mal eine Partei zu gründen - ich glaube zwar nicht, daß man in dieser verfahrenen Situation damit noch etwas erreichen könnte, aber immerhin könnte man mit Hilfe dieses Instrumentes vielleicht mehr Leute erreichen.


Es erschreckt mich doch immer wieder, wie leicht unsere "Eliten" (die Bezeichnung Herrscher aus einer Reaktion fand ich auch nicht schlecht) zu widerlegen sind. Wenn es mir schon gelingt (zugegeben oft mit Ihrer Argumentation...) mit wenigen Argumenten und Erklärungen solchen Unfug, wie den des Müllers - Glos (hätte er auch lieber bleiben sollen...), zu entlarven, dann sollte es doch viel viel mehr Menschen geben, die solche Irrtümer bloß stellen können!?

Ich kann nur hoffen dass es immer mehr werden, die Sie erreichen und denen Sie wieder ein paar Löcher mehr ins berühmte "Brett vor 'm Kopf" bohren!!!




zum Artikel "Paukenschlag No 13"