Impressum
 Home alle Kommentare alle Leserbriefe  Stichwortsuche  Einmischen 


Achtung, dies ist nur eine Kopie des Artikels aus der Netzeitung.
Das Original des Artikels und die ganze Netzeitung sind
-vorsichtshalber- nur über meine spezielle Linkseite
zu erreichen


Hartz: Bibel für den Arbeitsmarkt geschrieben

01. Okt 2002 07:25


Peter Hartz
Foto: autointell.com

Der Vorsitzende der nach ihm benannten Kommission Hartz ist vom Erfolg der Vorschläge überzeugt: Die Kommission habe eine «Bibel für den Arbeitsmarkt» verfasst. Minister will er aber nicht werden.

Der VW-Manager Peter Hartz ist nach wie vor zuversichtlich, dass das Konzept seiner Kommission greifen wird. Trotz der schlechten Konjunkturaussichten könne die Halbierung der Arbeitslosenzahl erreicht werden, versicherte Hartz im «Stern». «Ich bleibe dabei, dass wir mit einer Projektkoalition aller Profis der Nation die Zahl der Arbeitslosen bis zum 30. Juni 2005 um zwei Millionen senken können.»


Allerdings dürften die Vorschläge nicht verwässert werden, mahnte Hartz. «Das Ganze ist wie ein Puzzle. Wenn Teile fehlen, stimmt das Bild nicht mehr. Wir haben eine Bibel für den Arbeitsmarkt geschrieben.»

Ein Bundesministerposten kommt für Hartz aber nicht in Frage: «Dieses Konzept braucht die Kanzlermacht, keinen Superminister Hartz.» Sollte Bundeskanzler Gerhard Schröder (SPD) jedoch fachliche Beratung wünschen, sei er «gerne dazu bereit». (nz)