Impressum
 Home alle Kommentare alle Leserbriefe  Stichwortsuche  Einmischen 


An Leserbriefe@sueddeutsche.de
zum Artikel "Schöne alte Kirch-Welt" vom 14.04.03

Sehr geehrte Damen und Herren,

der Artikel von Hans-Jürgen Jakobs erscheint mir sehr unausgewogen.

Schöne alte Kirch-Welt

Da hat unser fleischgewordenes Spenderschutz-Ehrenwort also Beratungsleistungen für Leo Kirch erbracht. Schön. Und jetzt? Macht es irgendeinen Sinn, hier einen Skandal in Szene zu setzen, bohrend die Frage zu stellen, ob das schon alles war, oder ob es in diesem, seinem Lande eventuell noch mehr dankbare Unternehmer, noch mehr dankeswürdige Politiker gegeben haben könnte?

Wenn der heute amtierende Kanzler zur Belebung des Exports und zur Verbesserung der Renditen ausländischer Investoren mit dem Bulldozer durch den Sozialstaat und die dort heimische Sozialdemokratische Partei donnert, dass man sich bisweilen an Herrn Sharon und dessen Verhältnis zu palästinensischen Flüchtllingslagern erinnert fühlt, dann doch auch nur, um die Harmonie zwischen Regierung und Wirtschaft zu festigen, um den Standort Deutschland zu stärken und so weiter, und so weiter.

Wer die Augen offen hält, muss doch bemerkt haben, wie überzeugend die neue amerikanische Dreifaltigkeit, Bush-Vater, Sohn und Condoleezza Rice, gerade im Großen demonstriert, wie schlagkräftig Wirtschaftskraft und Staatsmacht sein können, wenn sie die Synergieeffekte gleich gelagerter, durchaus auch einmal persönlicher Interessen nutzen, statt sich aneinander abzunutzen? Kein Wunder, dass Merkel und Merz eher für eine 1:1 Adaption des amerikanischen Beispiels plädieren, statt sich lange mit Kommissionen, Reformpaketen, Sonderparteitagen und anderen Hindernissen aufzuhalten, die sich letztlich doch als ebenso irrelevant erweisen werden, wie die Vereinten Nationen oder die angeblich auch immer noch existierenden Flächentarifverträge.

Nein, nein. Der Kohl war gar nicht so verkehrt, und dass er die Dinge so völlig unaufgeregt unter der Decke gehalten hat, war doch dem sozialen Frieden weitaus dienlicher, als die Öffentlichkeit mit langen, unsinnigen Debatten zu irritieren.

Eine Alternative müsste man halt haben.
--------------------------------------------------------------------------------

 

Mit freundlichen Grüßen

Egon W. Kreutzer
Schrobenhausener Str. 15, 86556 Kühbach-Unterbernbach, 08257 990701

Mehr über die Zusammenhänge des (globalen) Wirtschaftens erfahren Sie in
>>Wolf's wahnwitzige Wirtschaftslehre Band II
<<
von Egon W. Kreutzer
.............unbedingt lesenswert!

Eigendruck, Selbstverlag

zur Buchpräsentation

zur Buchbestellung



nach oben