Impressum



  zur aktuellen Statistik

 

 10.10.2002  BEWAG, HEW, VEAG und Laubag, einst eigenständige Unternehmen der Stromerzeugung heißen seit 30.9. Vattenfall Europe. Und Vattenvall Europe will bis 2005 in Deutschland rund 4000 Arbeitsplätze streichen, um insgesamt jährlich 500 Millionen Euro mehr zu verdienen, 60% davon sind die gesparten Personalkosten. Die Bundesregierung hat den Zusammenschluß übrigens befürwortet. Bravo, Profis!  4.000
 10.10.2002 OrgaChipkartenhersteller in Paderborn, hat sich ein striktes Sanierungskonzept verordnet. 300 Mitarbeiter werden entlassen und auf die verbleibenden 1.100 Beschäftigten soll -mit zeitlich begrenzten Maßnahmen- ein Teil der Firmenmisere abgewälzt werden.

 300

 10.10.2002 Post, kaum notiert, schon korrigiert. Nicht lediglich 1.200 Stellen stehen bei der Post im Feuer, sondern bis zu 10.000 (von derzeit 240.000). Nachtrag also: 8.800. Über die Schließung von 1000 Filialen sei noch nicht entschieden, erklärte heute ein Unternehmenssprecher, wies aber erneut darauf hin, daß eine gesetzliche Verpflichtung nur für den Betrieb von 12.000 Filialen bestünde. Noch sind's 13.000.

 8.800

 10.10.2002 Süss MicroTec, Hersteller von Fertigungs- und Prüfgeräten für Microelektronic in München, wird den Stellenabbau fortsetzen und weitere 100 Mitarbeiter freistellen.

 100

 10.10.2002 Gerling Globale Rück, wird bestimmte Risiken (1/4 des bisherigen Beitragsaufkommens) nicht mehr absichern. Bis 21.10. muß ein Investor gefunden sein, sonst wird abgewickelt, das ist dann wohl auch das schleichende Ende für 1/4 der ca. 1.100 Arbeitsplätze.

 270

 10.10.2002 Kur und Tourismusverband Wendelstein, viel zu selten wird die stetige Erosion der Arbeitsplätze, die es insbesondere im Einzelhandel gibt, beachtet, weil die Zahlen zu klein sind. Hier die Ausnahme. Der Geschäftsführer des Verbandes hat sich selbst wegrationalisiert, um die Kosen zu senken. Bitter.

 1

 10.10.2002 Baywa, kauft insolventen Gärntereibedarfshandel Asperg eG und baut ein Drittel der 77 Arbeitsplätze ab. Schöner Synergieeffekt, oder?

 26

 10.10.2002 Fujitsu-Siemens, Europas größter PC-Hersteller baut den Konzern weiter um. Bis Jahresende soll die Belegschaft in Deutschland von 5.500 auf 5.360 Arbeitsplätze schrumpfen.

 140

 10.10.2002 Post, Servicewüste? Nein, wie könnten sonst 1000 Filialen geschlossen, die Zahl der Niederlassungen reduziert und die Verwaltung der 33 Paketzentren gestutzt werden? Stellenverluste, Voll- und Teilzeit, auch außerhalb der Post, weil längst nicht alle Filialen von Postpersonal betrieben werden (meine Schätzung):1.200 (war falsch. siehe 11.10.)

 1.200

 09.10.2002 dpa, "nix mehr zu melden", haben bei der Deutschen Presse-Agentur einige Redakteure der sog. "Tische", die im Zuge der Umststrukturierung eingespart werden,

 20

 09.10.2002 Tenovis, TK-Dienstleister, reorganisiert sich und entlässt bis Ende 2003 600 Mitarbeiter, 500 davon in Deutschland, Tenovis-Chef David Winn:"Wir setzen unseren Transformationsprozess schnell und konsequent fort."

 500

 09.10.2002 AECO, High-Tech-Schmiede aus Aichach-Ecknach, mit 70% des Umsatzvolumens abhängig von der niederländischen Toolex N.V., wurde von der Insolvenz des Hauptabnehmers mitgerissen. Insolvenzantrag ist gestellt.

 45

 09.10.2002 Marker, Skibindungen aus Bayern kommen demnächst aus Tschechien. Von 269 Arbeitsplätzen bleiben nur 60-70 in Eschenlohe (Entwicklung und Verwaltung)

 200

 09.10.2002 BT Ignite, britischer Telekommunikationskonzern, streicht in Deutschland unterm Strich (+150, -200) 50 Stellen.

 50

 09.10.2002 Deutsche Bahn, Statt 900 Reisezentren (früher: Fahrkartenschalter) soll es 2005 nur noch rund die Hälfte geben. Einsparung: 25 Millionen Euro, also schätzungsweise 500 Arbeitsplätze. Wer's genauer weiß, schickt eine E-Mail

 500

 09.10.2002 Telekom, Nachschlag: vor einer Woche waren es noch 29.500, nun hat die Telekom nachgelegt. Die konservative >Welt< hat das Volumen auf 55.000 beziffert. Davon zum Glück (für wen?) nur 40.000 in Deutschland. Also +10.500

 10.500

 08.10.2002 teamwork, Informationsdienstleister aus Paderborn kann den Insolvenzplan nicht erfüllen und wird liquidiert.Im ersten Halbjahr erwirtschaftete das Unternehmen mit durchschnittlich 84,3 Mitarbeitern einen Verlust von fast 2 Mio Euro.

 84

 08.10.2002 Salzgitter, Stahlkocher und Röhrenschmiede will bis 2005 1500 Arbeitsplätze abbauen. Grund: Gewinnhalbierung auf nur noch 75 Millionen Euro nach Steuern in 2002.

 1.500

 07.10.2002 Guthmann und Roth AG, Wertpapierhandelsbank wurde von der Aufsicht geschlossen, wieviele Mitarbeiter dadurch ihren Job verlieren, ist bisher nicht bekannt.

 ?

 07.10.2002 SZ Testsysteme, high-tech Unternehmen in Amerang erhält keine Liquiditätshilfe von den Banken, die Insolvenz wurde heute vorsorglich angemeldet. 200 Stellen gefährdet.

 200

 07.10.2002 UFA Kinos, In knapp drei Jahren wurden 61 von 99 Kinos wegsaniert. Für die letzten 38 wurde heute Insolvenz angemeldet. Die Sanierung soll weitergehen. (Wenn das Tempo beibehalten wird, dauert's noch 1 1/2 Jahre)

 1.000

 07.10.2002 Photo Porst, nun sind laut SZ auch die nach der Insolvenz verbliebenen 800 Arbeitsplätze gefährdet, die Verwertung der Einzelteile des zerschlagenen Konzerns ist offenbar doch nicht so einfach

 800

 07.10.2002 Opel, im Werk Bochum wird lt. Financial Times Deutschland wohl noch eine Schicht wegfallen müssen, wieviele Arbeitsplätze das bedeutet, wird noch recherchiert.

 ?

 05.10.2002 Bayer, in Leverkusen werden bis 2005/06 rund 13.000 Arbeitsplätze wegfallen, Grund: Kostensenkung bei flauer Konjunktur

 13.000

 05.10.2002 Siemens, am Standort Düsseldorf sollen 800 von 2200 Stellen abgebaut werden, z.T. Ausgliederung

 800

 04.10.2002 Stahlwerke Bremen, von 4800 Mitarbeitern müssen 1.700 gehen, weil der Netto-Gewinn der Muttergesellschaft im ersten Halbjahr 2002 um 75% auf nur noch 92 Millionen Euro gesunken ist - ob das an den steigenden Löhnen lag?

 1.700

 04.10.2002 Commerzbank, Rationalisierung in Zentrale, Investmentbanking u. Auslandsgeschäft, nach zunächst nur 4.300 Stellen werden jetzt wohl rund 9000 abgebaut.

 9.000

 04.10.2002 Achterbahn AG, von 3satbörse online noch am 6.9.02 zum Unternehmen der Woche mit Kaufempfehlung ausgerufen, mußte Insolvenz anmelden. Weiterführungsphase in Insolvenz möglich.

 82

 02.10.2002 Peguform (Insolvenzverfahren, evtl. Verkauf)

5.500

 02.10.2002 Telekom (Stellenabbau im Festnetzbereich bis 2005; davon 14.000 bereits in 2003)

29.500

 02.10.2002 Babcock, 16.800 von 21.000 dürfen bleiben

4.200

 02.10.2002 Helkon Media (Medienhandel, Insolvenz, der großen Konkurrenz Kirch immer dicht auf den Fersen)

17

 02.10.2002 Siemens Erlangen, Bereich Industrielle Dienstleistungen

1.200