Vorsicht!

Abo-Falle

 

TageBuch Meiner Erlebnisse

TAG 4

11. Oktober 2012

Ich hatte damit gerechnet, dass nach der Gutschrift durch die Telekom an dieser Front nun Ruhe einkehren würde.
Weit gefehlt.

Die Telekom schreibt mir mit Datum vom 2. Oktober eine Mahnung, und schickt die auch noch per Post, und kündigt an, einen Betrag in Höhe von 32,45 Euro erneut einzuziehen. 19,95 Euro für den Betrag, den ich nicht an MyDoo zahlen werde, und satte 12,50 Euro als Gebühr für die Rücklastschrift.

Außerdem drohte die ach so kundenfreundliche Telekom damit, mir meinen Anschluss zu sperren, wogegen ich vor ordentlichen Gerichten vorgehen könnte. Da frag ich mich schon, wie die ticken ...

 

In der vagen Hoffnung, es könne sich dabei nur um einen Irrtum oder die Folge eines organistorischen Chaos bei der Telekom handeln, wo die Rechte nicht weiß, was die Linke tut, unternahm ich den Versuch, telefonisch mit der Telekom Kontakt aufzunehmen.


Die hilflose Dame im Callcenter hatte jedoch nicht die Kompetenz, mit den Daten, die auf der Mahnung angegeben waren, also Rufnummer und Kunden-Konto-Nummer auf meine Daten zuzugreifen. Ich hätte ihr erst meine "Mobilfunk Geheimzahl" sagen müssen, von der ich gar nicht weiß, dass ich so was habe, oder meine Karten-Nummer durchsagen müssen. Die hatte ich allerdings nicht zur Hand - und nach einer schier endlosen Odyssee in der Warteschleife und der dann so kundenfreundlichen Behandlung - hatte ich auch keine Lust, irgendwelche weiteren Nummern zu suchen und nochmals anzurufen.

Also schrieb ich unverzüglich eine Mail, mit der ich darum bat, diesen Irrtum aufzuklären und mir eine entsprechende Rückmeldung zu senden. Darauf warte ich bis heute.

gesendet am 08.10.2012 , 12.05 Uhr

 

Sehr geehrte Frau Afifiy

zunächst vielen Dank für die entgegenkommende Reaktion und die erteilte
Gutschrift.

Wie ich Ihnen ursprünglich mitteilte, habe ich einmalig die Lastschrift
zurückbuchen lassen und den Rechnungsbetrag für Telekom-Leistung sofort wieder überwiesen.

Zu meiner Überraschung erhielt ich nun mit Datum vom 02.10. am 06.10 eine
Mahnung und die Ankündigung einen um Rücklastschriftkosten erhöhten Betrag von
insgesamt 32,45 Euro nochmals abzubuchen.

Das sollte, hoffe ich ein Irrtum sein, der sich durch zeitliche Überschneidungen ergeben
hat. Ich bitte Sie jedoch, dem nachzugehen, um mögliche weitere Komplikationen zu
vermeiden.

Mit besten Grrüßen
Egon W. Kreutzer

Nach drei Tagen immer noch keine Auskunft.

Das ist Service.

 

 

 

TAG 3

1. Oktober 2012

Die Telekom hat mir auf meine zweite Mail mit insgeamt vier ungefähr gleichlautenden E-Mails geantwortet, in denen geschrieben stand, dass man mir eine Gutschrift über 93,00 Euro (!) als "Entgegenkommen" der Telekom erteilen wird, und dann kam auch noch die offizielle Gutschrift über diesen Betrag an, als "Entgegenkommen" der Telekom.

Außerdem teilte man mir mit, man habe auf meinen Wunsch (den ich allerdings nie geäußert habe) eine Fremdanbietersperre eingerichtet, deren Umgang in den unterschiedlichen Mails unterschiedlich angegeben war.

Nun, das wollte ich zwar eigentlich nicht, weil's ja sein könnte, dass ich tatsächlich mal willentlich Dienste eines Fremdanbieters in Anspruch nehmen will, aber das wird sich - bei seriösen Anbietern - sicher auch anders regeln lassen.

Also: Das abgebuchte Geld ist wieder da - und vermutlich auch noch solche ungerechtfertigten Abbuchungen, die ich gar nicht registriert habe, weil ich halt auch nicht jede Telekom-Rechnung so genau anschaue ...

 

gesendet: 28.09.2012 07:42 Uhr

 

Sehr geehrter Herr Kreutzer,

vielen Dank für Ihr Schreiben.

Um im Sinne der Kundenzufriedenheit zu handeln, haben wir Ihr Anliegen erneut geprüft.

Da Sie Kunde unseres Hauses sind, haben wir Ihnen eine einmalige Gutschrift in Höhe von 93 EUR auf Ihr Kundenkonto (xxxxxx) gut geschrieben. Auf Ihrer nächsten Rechnung wird noch eine Position der Drittanbieter aufgelistet sein, diese haben wir jedoch in die Gutschrift in Höhe von 16 EUR bereits mit einberechnet.

Sie besitzen seit dem 28. September 2012 eine Drittanbieter Sperre die verhindert, dass weitere Kosten im Bezug auf Leistungen durch Drittanbieter entstehen.

Uns ist immer viel daran gelegen, in gutem Einvernehmen eine Regelung mit unseren Kunden zu finden. Bitte verstehen Sie unser Entgegenkommen als einen Beitrag dazu.

Wir hoffen auch in Ihrem Sinne gehandelt zu haben.

Falls Sie weitere Fragen haben, zögern Sie bitte nicht uns zu kontaktieren.

Mit freundlichen Grüßen

Sarah Afify

T-Mobile
- Kundenservice -

gesendet: 28.09.2012 08:06 Uhr

 

Rufnummer 0151 xxxxxxx

Sehr geehrter Herr KREUZER,

gern kommen wir Ihrem Wunsch nach, Ihren Mobilfunk-Anschluss für bestimmte SMS- und
Sonderdienste fremder Anbieter zu sperren.

Das bedeutet, dass Sie ab dem 28.09.2012 nur noch

- SMS- und Sonderdienste der Telekom
- private Sonderdienste aus dem Angebot fremder Anbieter, die keiner Altersbeschränkung
unterliegen, wie Chats oder Spiele sowie
- Sonderrufnummern wie 118... oder 0137...

anrufen bzw. nutzen können.

Wenn Sie noch weitere Fragen zu Ihrem Vertrag haben, rufen Sie uns einfach mit Ihrem Handy
unter der oben genannten Kurzwahl an. Wir sind jederzeit gern für Sie da: 24 Stunden am Tag,
an 365 Tagen im Jahr - freundlich und kompetent.

Mit freundlichen Grüßen

Ihr Kundenservice
Telefon: 0180 3 302202 *
Fax: 0180 5 330633 **
E-Mail: kundenservice@t-mobile.de

gesendet: 28.09.2012 08.06 Uhr

 

Rufnummer 0151 xxxxxxx

Sehr geehrter Herr KREUZER,

gern kommen wir Ihrem Wunsch nach, Ihren Mobilfunk-Anschluss für SMS- und Sonderdienste
von fremden Anbietern zu sperren.

Wie von Ihnen angegeben können Sie ab dem 28.09.2012 nur noch Dienste der Telekom
abrufen.

Sonderrufnummern - wie 118 oder 0137 - sind von der Sperre nicht betroffen, diese können Sie
auch weiterhin anrufen.

Wenn Sie noch weitere Fragen zu Ihrem Vertrag haben, rufen Sie uns einfach mit Ihrem Handy
unter der oben genannten Kurzwahl an. Wir sind jederzeit gern für Sie da: 24 Stunden am Tag,
an 365 Tagen im Jahr - freundlich und kompetent.

Mit freundlichen Grüßen

Ihr Kundenservice
Telefon: 0180 3 302202 *
Fax: 0180 5 330633 **
E-Mail: kundenservice@t-mobile.de

 

gesendet: 28.09.2012 08.07 Uhr

Rufnummer 0151 xxxxxx

Sehr geehrter Herr KREUZER,

wunschgemäß sperren wir Ihren Mobilfunk-Anschluss für private SMS- und Sonderdienste
fremder Anbieter.

Das bedeutet, dass Sie ab dem 28.09.2012 nur noch

- SMS- und Sonderdienste der Telekom
- geschäftliche Dienste fremder Anbieter - wie zum Beispiel Börsenkurse -
abrufen sowie
- Sonderrufnummern wie 118... oder 0137...

anrufen können.

Wenn Sie noch weitere Fragen zu Ihrem Vertrag haben, rufen Sie uns einfach an. Wir sind
jederzeit gern für Sie da: 24 Stunden am Tag, an 365 Tagen im Jahr - freundlich und kompetent.

Mit freundlichen Grüßen

Ihr Kundenservice
Telefon: 0180 3 302202 *
Fax: 0180 5 330633 **
E-Mail: kundenservice@t-mobile.de

Ganz sonderbar die Begründung in der letzten Zeile: Grund der Gutschrift: Höhe der Verbindungspreise.

Wie das ???

 

Nun vermute ich, dass die Telekom MyDoo informieren - und ihre Überweisung an MyDoo entsprechend kürzen wird, womit sich das Entgegenkommen als das entpuppt, was es ist, nämlich die für die Telekom nicht extern kostenwirksame Rückabwicklung einer Inkasso-Transaktion.

In aller Ruhe und Gelassenheit erwarte ich nun die Mahnung von MyDoo.

 

 

TAG 2

 

27. September 2012

Bis heute keine Reaktion der Telekom auf meine Anfrage nach der Berechtigung, Fremdleistungen abzubuchen.

Dafür war dann heute der volle Betrag, einschließlich Fremdleistung von meinem Konto abgebucht.

Wie geplant, habe ich bei meiner Bank angerufen und um die Rückbuchung der Lastschrift gebeten. Parallel dazu habe ich den reinen Telekom-Rechnungsbetrag an die Telekom überwiesen - und dies mit einer zusätzlichen Mail an die Telekom begründet.

WICHTIG:

Sollten Sie selbst in die Situation geraten: Immer ganz explizit gegenüber der Telekom erklären, dass die Rechnung nicht pauschal gekürzt wurde, sondern dass genau der Betrag des Fremdanbieters nicht anerkannt wird, die eigentliche Telekom-Rechnung aber sehr wohl.

Ansonsten kann der Diensteanbieter - ob Telekom oder irgend ein anderer Mobilfunkanbieter - nämlich zu der Annahme kommen, Sie wollten sowohl die Telekomrechnung als auch die Fremdanbieter-Rechnung nur teilweise bezahlen, mit der Folge, dass der Abo-Fallen-Betreiber einen anteiligen Betrag erhält, was absolut unerwünscht ist,

und - noch schlimmer - dass der Anbieter die Rufnummer sperrt, weil der Kunde mit Zahlungen in Rückstand ist.

Darauf wurde ich glücklicherweise von einem Besucher meiner Seiten aufmerksam gemacht, und konnte mich von daher richtig verhalten.

Da ich diesmal mit der Telekom nicht über das Kontaktformular kommunizierte, sondern die offizielle E-Mail-Adresse des Kundenservice anschrieb, erhielt ich sogar eine Eingangsbestätigung, samt meiner Original-Mail

 

Sehr geehrte Dame, sehr geehrter Herr,

herzlichen Dank für Ihre E-Mail an die Telekom.

Wir kümmern uns gern um Ihr Anliegen, sodass Sie in Kürze eine Antwort von uns erhalten.

Falls Sie in der Zwischenzeit etwas stöbern möchten: Unter www.telekom.de halten wir interessante Informationen für Sie bereit und unter Hilfe & Service finden Sie auf viele Fragen direkt eine Antwort. Dort ist übrigens auch unser Kontaktformular hinterlegt. Damit können Sie bei zukünftigen Anfragen ganz einfach sicherstellen, dass Sie uns alle Angaben senden, die wir brauchen, um Ihnen zu antworten und Ihre Frage landet auch direkt beim richtigen Ansprechpartner.

Mit freundlichen Grüßen

Ihr Kundenservice

 

 

Dear Sir or Madam,

Thank you very much for your e-mail.

We will take care of your request immediately and send you our response shortly.

Would you also like to have a look for yourself in the meantime? On our website www.telekom.de we provide you with interesting details on our products and services - and if you choose Hilfe & Service you will also find the answers to many questions. By the way: Hilfe & Service also contains an e-mail form for your message to us. This would be an easy way for you to ensure next time that we have all data necessary to answer you and that your e-mail is directly forwarded to the correct contact person.

Yours sincerely,

Customer Service

 

 

Telekom Deutschland GmbH
Aufsichtsrat: Timotheus Höttges (Vorsitzender)
Geschäftsführung: Niek Jan van Damme (Sprecher),
Thomas Dannenfeldt, Thomas Freude, Dr. Christian P. Illek,
Dr. Bruno Jacobfeuerborn, Dietmar Welslau, Dr. Dirk Wössner
Eintrag: Amtsgericht Bonn, HRB 59 19, Sitz der Gesellschaft Bonn
WEEE-Reg.-Nr.: DE60800328

----- Ursprüngliche Nachricht -----
Von: "Egon W. Kreutzer" <ewk@egon-w-kreutzer.de>
Gesendet: Donnerstag, 27. September 2012 11:29 Uhr GMT+02:00
Betreff: Telekom Mobilfunkrechnung

>Betrifft
>
>Kundenkonto 005........
>Rechnungs-Nr. 16............
>vom 13.09.2012
>
> Elsendorf, 27.09.2012
>
>Sehr geehrte Damen und Herren,
>
>O.g. Rechnung enthält eine Rechnungsposition des Fremdanbieters MyDoo GmbH
>in Höhe von 19,95 Euro.
>
>Ich habe weder Leistungen von MyDoo in Anspruch genommen, noch bestellt, noch
>bin ich ein Abonnement oder sonst eine Verpflichtung gegenüber MyDoo eingegangen.
>
>Bei MyDoo handelt es sich offenbar um einen sog. "Abo-Fallen-Betreiber", der keinesfalls
>berechtigt ist, irgendwelche Beträge von meinem Konto abzubuchen.
>
>Meine über Ihr Kontakformular am 15.09. geäußerte Bitte, mich über die Rechtmäßig-
>keit der von Ihnen übernommenen Inkasso-Funktion für diese zweifelhafte Gesellschaft
>zu unterrichten, blieb bislang unbeantwortet.
>
>Heute stelle ich nun die Abbuchung des vollen Rechnungsbetrages in Höhe von 84,20 €
>fest.
>
>Diesen Betrag werde ich von meiner Bank zurückbuchen lassen.
>Parallel dazu überweise ich Ihnen den Ihnen geschuldeten Betrag von 64,25 Euro für die
>Mobilfunkdienste der Telekom in voller Höhe.
>
>Die MyDoo GmbH möge sich mit ihren vermeintlichen Ansprüchen direkt an mich
>wenden.
>
>Mit besten Grüßen
>Egon W. Kreutzer

und zur Sicherheit habe ich das alles in komprimierter Form nochmals in meine Überweisung an die Telekom unter "Verwendungszweck" angeführt:

 

Und nun bin ich gespannt auf die Reaktion der MyDoo GmbH.


 

 

 


TAG 1

 

14. September 2012

Meine Mobilfunkrechnung für August 2012 weist einen Betrag von 19,95 Euro aus, den die Telekom, neben den Gebühren für ihre eigenen Leistungen von meinem Konto abbuchen will.

Dieser Betrag, so der Hinweis auf der Telekom-Rechnung, sei für die Inanspruchnahme von Leistungen einer mir bis dahin vollkommen unbekannten MyDoo GmbH zu zahlen.

 

Hier Auszüge aus dieser Rechnung:

 

Ich versichere hiermit,

dass ich zu keinem Zeitpunkt gegenüber der MyDoo GmbH eine Willenserklärung zum Abschluss eines wie auch immer gearteten Vertrages abgegeben habe.

Ich versichere zudem,

dass ich zu keinem Zeitpunkt die Absicht hatte, einen Vertrag mit MyDoo zu schließen und dass ich niemals willentlich und wissentlich, weder am PC noch am Smartphone, Internet-Angebote der MyDoo GmbH aufgerufen, mich in irgendeiner Form bei MyDoo registriert oder sonstwie als Kunde angemeldet habe.


Meines Erachtens handelt es sich bei dieser Inrechnungstellung entweder um einen Irrtum, der leicht aus der Welt zu schaffen wäre, oder um eine neue Masche der Abofallen-Abzock-Mafia.

 

Die Rolle der Telekom

Selbstverständlich habe ich der Telekom die Abbuchungserlaubnis für Ihre Telekommunikationsdienste erteilt. Selbstverständlich weiß ich, dass darin u.U. auch Gebühren anderer Telekommunikationsanbieter enthalten sein können, z.B. aus dem International Roaming bei Gesprächen aus dem Ausland, dass aber Hinz und Kunz über die Telekomrechnung von meinem Konto abbuchen können, das habe ich nach meinem Verständnis nicht unterschrieben und daher zunächst die Telekom um Auskunft gebeten

  • ob ich die Telekom tatsächlich authorisiert hätte, derartige Beträge von Fremdanbietern in Rechnung zu stellen und von meinem Konto abzubuchen, und falls ja
  • ob es eine Möglichkeit gäbe, die Abbuchung solcher Beträge auszuschließen.
Die Antwort wird von der Telekom zwar "innerhalb 24 Stunden" angekündigt, doch erhalten habe ich bisher noch keine.
 
Ich erachte es als Missbrauch des Vertrauensverhältnisses zwischen der Telekom und mir, ungefragt auch solche Fremdleistungen - quasi als "Inkasso-Unternehmen" von Abzockern und Abo-Fallen-Betreibern - von meinem Konto abzubuchen.
 
Sollte die Abbuchung in voller Höhe erfolgen, werde ich den Betrag von der Bank zurückholen lassen und nur den tatsächlich der Telekom geschuldeten Betrag überweisen.
 
 
Das Spielchen der MyDoo GmbH
 
Natürlich habe ich auch die MyDoo GmbH angemailt:
 

 From: Egon W. Kreutzer
To: info@mydoo-gmbh.de
Sent: Friday, September 14, 2012 9:59 AM
Subject: Mobilfunkkarten-Nr. 66956167

 

Sehr geehrte Damen und Herren,

Sie stellen mir im Monat August per Telekom Mobilfunk-Rechnung den Betrag von 19,95 Euro
für von Ihnen geleistete/bereitgestellte Leistungen in Rechnung.

Mir ist die Inanspruchnahme einer solchen Leistung nicht bekannt.

Bitte teilen Sie mir den Grund für diese Rechnungsstellung (Leistung, Datum, Uhrzeit der Inanspruchnahme)
unverzüglich mit.

Mit freundlichen Grüßen
Egon W. Kreutzer

 
Die Antwort kam sehr schnell, nur 7 Minuten später fand ich die folgende Mail im Posteingang:
 

From: My Doo gmbh
To: ewk@egon-w-kreutzer.de
Sent: Friday, September 14, 2012 10:06 AM
Subject: [Ticket #65624] Mobilfunkkarten-Nr. 66956167

 

 

[Ticket #65624]
Ticket closed:
Sehr geehrter Herr Kreutzer,

vielen Dank für ihre Nachricht.

Zur Bearbeitung Ihres Anliegens benötigen wir die betroffene Mobilfunknummer. Leider können wir diese Ihren Unterlagen nicht entnehmen.

Die Vorgänge sind für uns lediglich anhand der im Abrechnungssystem registrierten Telefonnummer nachvollziehbar. Eine Erfassung der Namen findet nicht statt.

Bitte senden Sie uns die Mobilfunknummer zu, die auf der Buchung angezeigt wird. Wir können Ihnen nur und erst dann weiter helfen, wenn auf Ihrer Rechnung „Cellfish SAS“ oder „ My Doo GmbH“ steht. Sollten Sie über eine Combi-Card, Partner-Card oder ähnliches verfügen, oder sollten über Ihre Mobilfunkrechnung mehrere Rufnummern laufen, übersenden Sie uns bitte alle Nummern. Bitte kontaktieren Sie direkt den Dienstleister, der auf Ihrer Rechnung angezeigt wird.

Falls Sie in der Zwischenzeit eine Rückfrage haben, versenden Sie Ihre E-Mail doch bitte über die Antwortfunktion Ihres E-Mail Programms.
Die in der Betreffzeile angegebene Nummer wird dadurch unverändert übernommen. So können wir Ihre Nachricht direkt zuordnen und Ihnen schnell darauf antworten.

Mit freundlichen Grüßen
Ihr MyDoo Team

My Doo GmbH
Heinrichstraße 24 - 40239 Düsseldorf ? Deutschland
Registergericht: Düsseldorf
Registernummer: HRB 64118
Geschäftsführung: Régis Werlé
USt-IdNr: DE273677194

Hotline: +49 (800) 400 1998
Fax: +49 (800) 400 1999
Email: info@mydoo-gmbh.de
Web: www.mydoo-gmbh.de

 
Sonderbarerweise fragt die MyDoo GmbH nun nach meiner Mobilfunk-Nummer, obwohl die Telekom auf der Rechnung ausweist, dass sich die MyDoo GmbH auf meine Kartennummer bezogen habe.
Ich habe also vorsichtshalber beschlossen, der MyDoo GmbH meine Mobilfunknummer nicht bekanntzugeben, zumal ich fürchten muss, dass man dort nur darauf wartet, in Kenntnis dieser Nummer ihren ungerechtfertigten Anspruch besser begründen - oder gar eine weitere "Geschäftsidee" wirksam werden zu lassen.
 
Dies habe ich der MyDoo GmbH mitgeteilt, auch sehr schnell:
 

From: Egon W. Kreutzer
To: My Doo gmbh
Sent: Friday, September 14, 2012 10:12 AM
Subject: Re: [Ticket #65624] Mobilfunkkarten-Nr. 66956167

 

Die Telecom sagt, Sie hätten den Betrag unter Bezug auf meine Mobilfunkkarten-Nummer angefordert.
Folglich sollten Sie den Vorgang auch unter dieser Kartennummer finden können.

Die Preisgabe weiterer Daten ist m.E. nicht erforderlich und dient offenbar nur der Realisierung weitere "Geschäftsideen"
Ihres Hauses.

Sollten Sie darauf bestehen, werden ich mich anwaltlich vertreten lassen.

Mit freundlichen Grüßen
Egon W. Kreutzer

 
Die vorläufig letzte Antwort der MyDoo GmbH sieht so aus:
 

[Ticket #65624]
Ticket closed:
Sehr geehrter Herr Kreutzer,

vielen Dank für ihre Nachricht.

Ohne die Angabe der betroffenen Rufnummer können wir ein etwaiges Abo nicht kündigen. Leider können wir diese Ihren Unterlagen nicht entnehmen.

Die Vorgänge sind für uns lediglich anhand der im Abrechnungssystem registrierten Telefonnummer nachvollziehbar. Eine Erfassung der Namen findet nicht statt.

Bitte senden Sie uns die Mobilfunknummer zu, die auf der Buchung angezeigt wird. Wir können Ihnen nur und erst dann weiter helfen, wenn auf Ihrer Rechnung „Cellfish SAS“ oder „ My Doo GmbH“ steht. Sollten Sie über eine Combi-Card, Partner-Card oder ähnliches verfügen, oder sollten über Ihre Mobilfunkrechnung mehrere Rufnummern laufen, übersenden Sie uns bitte alle Nummern. Bitte kontaktieren Sie direkt den Dienstleister, der auf Ihrer Rechnung angezeigt wird.

Falls Sie in der Zwischenzeit eine Rückfrage haben, versenden Sie Ihre E-Mail doch bitte über die Antwortfunktion Ihres E-Mail Programms.
Die in der Betreffzeile angegebene Nummer wird dadurch unverändert übernommen. So können wir Ihre Nachricht direkt zuordnen und Ihnen schnell darauf antworten.

Mit freundlichen Grüßen
Ihr MyDoo Team

My Doo GmbH
Heinrichstraße 24 - 40239 Düsseldorf ? Deutschland
Registergericht: Düsseldorf
Registernummer: HRB 64118
Geschäftsführung: Régis Werlé
USt-IdNr: DE273677194

Hotline: +49 (800) 400 1998
Fax: +49 (800) 400 1999
Email: info@mydoo-gmbh.de
Web: www.mydoo-gmbh.de

 
Da taucht nun erstmals der Begriff Abo auf. Und damit verdichtet sich für mich der Verdacht, dass hier ein Abofallen-Betreiber versucht, mich mit Unterstützung (Beihilfe?) der Telekom auszunehmen.
 

Sobald es Neues gibt, erfahren Sie davon.