Gedanken
Experiment

Stellen Sie sich einfach mal eine Tüte Mehl vor.

Haben Sie bestimmt schon mal gesehen und in der Hand gehalten.

Ungefähr 15 cm hoch
ungefähr 10 cm breit und
ungefähr
.7 cm dick.

Rund 1.000 Kubikzentimeter, die
ungefähr genau so viel
wiegen, wie ein Liter Wasser. 1 Kilogramm.

Haben Sie?

Dann stellen Sie sich jetzt bitte vor, Sie stehen im Supermarkt an der Kasse, mit zehn solcher Mehltüten, bezahlen - und packen das Mehl in ihre Einkaufstasche.

O.k., da hängen jetzt 10 kg Mehl an Ihrem Arm. Spüren Sie das?
Können Sie sich das vorstellen?

O.k., dann machen Sie sich jetzt mit dieser schweren Tüte bei schönem blauen Himmel auf den Weg nach Hause. Zu Fuß.


. . .


Geschafft?

Dann dürfen Sie Ihre Tasche jetzt abstellen und erleichtert aufatmen.

Sie haben - in Gedanken - gefühlt,
wie es sich anfühlt,
10 kg schwerer zu sein

und wie es sich anfühlt,
diese 10 kg wieder loszuwerden.

Es lohnt sich also, beim Essen ein bisschen darauf zu achten, dass nicht dauerhaft zu viel an den Hüften bleibt. Die zusätzliche Last fällt den meisten Menschen mit sitzender Beschäftigung und wenig körperlicher Betätigung erst dann auf, wenn ihnen bei ungewohnter Bewegung die Puste ausgeht.

Ich kenne das.

Sie sollten es möglichst gar nicht erst so weit kommen lassen.

Zu spät? Ist schon passiert?
Und nichts hilft mehr?

Vor gut einem Jahr hatte ich selbst die 100-kg-Marke erreicht.

Als 2014 fast um war, im November, pendelte mein Gewicht dann zwischen 87 und 88 kg. Über die nahrhaften Feiertage ist es wieder ein bisschen mehr geworden. Am 3. Februar 2015 waren es knapp unter 90 kg.

Ende dieses Jahres werde ich nur noch knapp 80 kg wiegen. Ich weiß jetzt, wie es geht - und es ist gar nicht schwer, wenn man sich vornimmt, das Gewicht, das man langsam über die Jahre aufgebaut hat, auch langsam wieder abzunehmen.

Was ich ziemlich erfolgreich mache, ist also keine schnell wirkende Wunderdiät, von der Sorte, die man im Mai beginnt, um im Juni wieder in das Strandoutfit vom letzten Jahr zu passen.

Es geht mal langsam, mal ein bisschen schneller, mal mag sich die Waage über Wochen überhaupt nicht bewegen, doch wenn man langfristig hinschaut, dann stellt man fest:

100 bis 200 Gramm pro Woche verschwinden durchschnittlich.

Ganz nebenbei. Ohne eine Diät einhalten oder sich im Fitnessstudio an Geräten abplagen zu müssen. Es gibt auch keine Pillen, Tropfen oder Pülverchen.

Alles, was Sie brauchen, ist der Wunsch, Ihrem Wohlfühlgewicht wieder näher zu kommen, eine Waage mit 100-Gramm Einteilung und die ausführliche, verständliche und leicht zu befolgende Anleitung mit vielen Erläuterungen sowie Tipps und Tricks von A, wie Amore, bis Z, wie Zucker, die es leicht machen, auch mit hartnäckigen Widerstandslinien souverän umzugehen.

Diese Anleitung gibt es als PDF im Umfang von 78 Seiten zum Download. Dazu erhalten Sie per Mail Ihre persönliche Excel-Tabelle in die Sie täglich einmal Ihr aktuelles Gewicht eintragen. Sie haben damit sowohl die tägliche Sofort-Auswertung als auch die langfristige Dokumentation Ihrer Gewichtsentwicklung stets vor Augen.

Manche meinen, ich sollte diese
Methode kostenlos verbreiten.

Auf die habe ich nicht gehört.

Andere meinten, ich sollte mich nicht scheuen, einen möglichst hohen Preis zu verlangen. Das Knowhow sei das schließlich wert.

Auf die habe ich auch nicht gehört.

Die MWL-Methode - Der Weg zum Wohlfühlgewicht, gibt es zum Download

für 24,99 Euro
(incl. 19% MwSt.)

und zwar

Nur hier.