Impressum - Pflichtangaben - Copyright

Gute Moderation
ist schwer

zu erklären und sie ist am Besten dann,
wenn sie von "den Moderierten"
gar nicht wahrgenommen wird.
Lesen Sie die folgende Story. Sie liefert den Hauch einer Idee.

 

Echt schade

Die Diskussion drehte sich endlos im Kreis.

Jeder wollte nur noch Recht behalten. In den letzten zwei Stunden war kein einziges sachliches Argument ausgesprochen worden. Alle wußten, daß es so nicht weitergehen könne.

Endlich ging man auch an diesem Abend unverrichteter Dinge auseinander; wohl wissend, daß damit die Bedrohung für Umsatz und Arbeitsplätze weiter angestiegen war.

Vier Wochen später

stellte ein Moderator, nachdem er den offiziellen Vorträgen zur Lage des Unternehmens etwa 50 Minuten lang zugehört hatte, zunächst die ganz einfache Frage:

"Meine Herren, wenn ich sehe, wie ruhig Sie sich diese Vorträge anhören können, dann gibt es für mich nur zwei Erklärungen. Entweder, Sie hören hier nichts wirklich Neues oder Sie glauben nicht ernsthaft daran, daß die Vorträge inhaltlich wahr sind. Geben Sie mir bitte ein Handzeichen, wenn Sie den Wahrheitsgehalt der Vorträge anzweifeln"

Die Empörung war unglaublich. Keiner, der sich nicht beeilte, dem Moderator zu erkennen zu geben, daß er sich wohl im Ton vergriffen habe und hier eine Rolle zu spielen beginne, die man gerade eben nicht brauchte und so weiter und so weiter....und doch war etwas geschehen:

Zum ersten Mal seit vielen Monaten waren sich alle einig.

Der Moderator entschuldigte sich artig und bat darum, damit nicht alle gleichzeitig und durcheinander zu reden bräuchten, daß Herr Direktor Müller nun kurz erklären solle, ob er denn in der letzten Stunde etwas wirklich Neues gehört hätte.

Herr Direktor Müller hatte im Großen und Ganzen nichts Neues gehört. Nur eine Information sei ihm neu gewesen, es ginge da um den Umsatz der Düsseldorfer Filiale und hier sähe er einen interessanten Zusammenhang mit...

Ob sonst noch jemand eine neue Erkenntnis gewonnen habe, fragte der Moderator und schrieb dabei eine kurze Notiz "Filiale Düsseldorf" an die Wandtafel.
Nochmals erhob sich ein Gebrummel unter den Direktoren und Hauptabteilungsleitern, was das denn solle und ob hier eine Aufmerksamkeitsprüfung veranstaltet werde. Der Moderator hörte sich das Gebrummel eine Weile an und erklärte dann: "Gut, dann wollen wir uns gemeinsam mit der offenbar einzig Neuen Information aus der letzten Stunde beschäftigen. Glauben Sie, Herr Direktor Müller, daß sich aus dem von Ihnen vermuteten Zusammenhang eine wirksame Maßnahme auch für andere Filialen ableiten ließe?" Und dann sorgte er dafür, daß Herr Direktor Müller die erforderlichen drei Sätze ohne Unterbrechung aussprechen konnte.

Und dann sorgte er dafür, daß ein Beschluß gefaßt und die erforderlichen Mittel bewilligt und ein Verantwortlicher benannt wurde und daß das auch in das Protokoll geschrieben wurde und als er dann nachfragte, ob aus dem Kreis der Herren heute eventuell noch eine Anregung zur Diskussion anstünde, da hoben sechs von 15 erwachsenen Männern die Hand, warteten darauf, das Wort zu erhalten und gaben ganz vernünftige Vorschläge von sich.


Am Abend, als sich die Direktoren Maier und Marx zufällig in der Tiefgarage begegneten, meinte Direktor Marx : "Wenn ich gewußt hätte, daß unsere heutige Sitzung so gut läuft, wir hätten uns den Moderator wirklich sparen können" und Herr Direktor Maier entgegnete: "ja, ich habe das sowieso nicht verstanden, was der heute eigentlich sollte. Schönen Abend noch!"


Tja, echt schade.