Startseite Verlag Autorenkontakt  Bücher bestellen  Home Impressum 
Auszugsweise Leseprobe aus: Die Kleine Katze mit den weißen Pfoten ein Vorlesebuch für Kindergartenkinder von Egon W. Kreutzer mit Illustrationen von Alexander Froschmaier
Das dritte Kapitel warum die kleine Katze mit den weißen Pfoten sich nicht so recht traut, auf Bäume zu klettern und warum sie lieber fliegen möchte und wie sie herausfindet, warum es gut ist, daß sie nicht fliegen kann
... und so ging die kleine Katze mit den weißen Pfoten in den Garten, legte sich mitten in der Wiese auf den Rücken und schaute nach oben. Es wird am Besten sein, wenn ich viel nach oben gucke, dachte sie sich, denn dann sehe ich über mir alles, was fliegt. Denn fliegen, fliegen tun sie alle oben. Wenn man sich auf den Bauch legt, und nach unten guckt, kann man das, was fliegt, überhaupt nicht sehen. Es war ein schöner blauer Himmel, die kleine Katze mit den weißen Pfoten legte sich so hin, daß die Sonne nicht blendete und schon kam eine Wolke angeflogen. Es war so eine Wolke wie ein Wattebausch, ein bißchen knuddelig und bummelig und ausgefranst. So fliegen können, das muß schön sein, dachte sich die kleine Katze mit den weißen Pfoten. Da kam ein Wind auf und der schob die Wolke herum und dehnte sie und zerriß sie in zwei Stücke: ein großes längliches und ein kleines rundliches und dann wurde das längliche immer länger und ging auch noch einmal entzwei und da dachte sich die kleine Katze mit den weißen Pfoten: Es mag ja schön sein, als Wolke zu fliegen, wenn kein Wind geht. Aber wenn so ein Wind geht, dann ist das gar nicht lustig. Dann kam eine dicke brummelige Fliege angeflogen. Die kreiste eine Weile direkt über der Nase der kleinen Katze und auf einmal fühlte sich die Katze ziemlich belästigt und ohne daß sie lange darüber nachdachte, zuckte eine ihrer weißen Pfoten in die Luft und traf die brummelige Fliege im Flug, so daß die ein paar Meter weit durch die Luft gewirbelt wurde und ganz benommen zwischen einem Grasbüschel und einem Sauerampferstengel liegenblieb. Es tat der kleinen Katze ein bißchen leid um die Fliege, und dabei dachte sie sich außerdem, daß das Fliegen für eine Fliege auch nicht lustig ist, denn überall, wo sie fliegt, muß sie damit rechnen, daß sie jemand abklatscht. Dann kam ein Luftballon. Ein roter Luftballon, mit einem blauen Streifen rings um den Bauch. Der Luftballon hatte schon einen weiten Weg hinter sich und es war nicht mehr viel Fluggas drin, und deswegen flog er auch nur noch so halb und halb, und da dachte sich die Katze, den fang' ich mir und dann sehe ich vielleicht, warum er fliegt, und als er genau über ihr war, streckte sie an ihrer linken weißen Vorderpfote die Krallen heraus und Wwwuuusch-knall-fft - der Lufballon war nur noch ein häßliches Gummihäutchen und die kleine Katze mit den weißen Pfoten war erst einmal erschrocken. So wie der möchte ich auch nicht sein, dachte sich die kleine Katze mit den weißen Pfoten. So empfindlich. Da bin ich als Katze doch besser dran. Nur, fliegen sollte ich halt können! Dann kam ein Motorflugzeug mit einem riesigen Lärm und flog direkt über die kleine Katze hinweg. Ob ihm das Fliegen weh tut, fragte sich die kleine Katze mit den weißen Pfoten, weil er gar so laut schreien muß, der Flieger? Oder ob man besser fliegt, wenn man laut schreit? Die kleine Katze beschloß, das jetzt sofort auszuprobieren, reckte, streckte, dehnte und räkelte sich, stand auf, machte einen gewaltigen Katzenbuckel und miaute so laut und so lange sie nur konnte. Dann hopste sie mitten im Geschrei hoch und wackelte mit allen vier Beinen, als wären es Flügel, aber sie war ganz genauso schnell wieder unten, wie ohne Geschrei. Das hilft also auch nichts, dachte sich die kleine Katze mit den weißen Pfoten und legte sich wieder auf den Rücken. Da oben, im ganz wolkenlosen blauen Himmel kurvten ein paar Schwalben herum. Wie die fliegen konnten! Kurve links, Kurve rechts, steil nach oben und wieder runter, fallen lassen wie ein Stein, die Flügel auf und wieder hochziehen. Die kleine Katze konnte sich nicht sattsehen, an den Flugkünsten. Warum kann ich nicht so fliegen? Natürlich hat die kleine Katze das Rätsel des Fliegens für sich lösen können. Und Sie kommen von hier aus "flugs" so weiter:

 nach oben

Beschreibung Kleine Katze

Bücher bestellen

EWK-Verlag