Arbeitsmarktbericht
April 2008
analysiert, kommentiert
und interpretiert von Sybilla

Impressum
Startseite
EWK-Verlag
Paukenschläge 2008
Paukenschläge 2007
Weitere Kommentare
 Leserbriefe
 
 Dezember 2007
 Januar 2008
 Februar 2008
 März 2008
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 

Jeder darf den Originalbericht von Sybilla unter Hinweis auf die Autorin frei verwenden - und der ist hier zu finden:
http://www.sozialbetrug.org/thread.php?postid=112441#post112441

 

Die Fakten
Ende April 2008

 

 

Berichtsmonat

 Vormonat
Veränderung
 Arbeitslose

3.413.921

3.507.436 

- 93.515 ( 2,7 %)

 Ein-Euro-Jobs (EEJ)

296.510

288.652

+ 7.858 ( 2,7 %)

 Arbeitslose incl. EEJ

3.710.431 

3.796.088

- 85.657 ( 2,3 %)

       
 Leistungsberechtigte

 (vorläufige Werte)
   
 ALG I

938.047

1.059.979

- 121.932 (11,5 %)

 ALG II

5.154.448

5.153.034 

+ 1.414 ( 0,0 %)

 Sozialgeld

1.935.485

1.933.095

+ 2.390 ( 0,1 %)

 Summe Leistungsberechtigte

8.027.980

8.146.108 

- 118.128 (1,5 %)

       

Datenquelle: BA-Bericht http://www.pub.arbeitsamt.de/hst/services/statistik/000000/html/start/monat/aktuell.pdf


 

Raus aus der Statistik - - rein in die Maßnahme!
   Personen in arbeitsmarktpolitischen Instrumenten
 Februar 08   1.456.564 Personen
 März 08 1.503.549 Personen
April 08 1.531.940 Personen
 Zuwachs 2 Monate 75.376 Personen
   

Das heißt:

Rund 60 % des Rückgangs der statistisch erfassten Arbeitslosigkeit von Februar zu März 08 und
rund 30 % des Rückgangs der statistisch erfassten Arbeitslosigkeit von März zu April 08

wurde weder durch die Konjunktur noch durch Nachfrage von Arbeitskräften erreicht
sondern durch die Ausweitung der arbeitsmarktpolitische Instrumente!


 

Zahl der offenen Stellen:

2007:

August 647.500
September 629.100
Oktober 608. 500
November 577.000
Dezember 545.600

2008:

Januar 528.000
Februar 565.000
März 588.000
April 592.000

Zu den Zahlen vom März 2008: darin enthalten Vakanzen 527.000
:::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::ungeförderte Stellen 399.000
...........................................................................................darin enthalten Vakanzen 351.000
............................ungeförderte sozialversicherungspflichtige
................................................................................Stellen 364.000
...................................................................................................darunter: Vakanzen 322.000




Ein interessanter 3-Jahres-Vergleich

 Leistungsberechtigte

März 2005 
 April 2008

 Veränderung
 ALG I

1.966.426

938.047

- 1.028.379 (52,3 %)

 ALG II

4.493.864

5.154.448

+ 660.584 (14,7 %)

 Sozialgeld

1.590.496 

1.935.485

+ 344.989 (21,7 %)

 Summe Leistungsberechtigte

7.977.502

8.027.980

+ 50.478 (0,6 %)

       

Bei genauer Betrachtung ist der reale (nicht der statistische) Sieg über die Arbeitslosigkeit in D trotz Armutslöhnen und steuerfinanzierten Arbeitsplätzen (ca. 1,3 Mio. Aufstocker) in der Wirklichkeit des Lebens nur in sehr weiter Ferne zusehen.

Zitat:
Jeder Fünfte arbeitet für Niedriglohn
6,5 Millionen Menschen arbeiten in Deutschland für wenig Geld, das sind 22 Prozent aller abhängig Beschäftigten. Im internationalen Vergleich hat Deutschland inzwischen einen hohen Anteil von Niedriglöhnen.

So werden Bruttostundenlöhne bezeichnet, die unterhalb von zwei Dritteln des mittleren Stundenlohns liegen. 2006 lag diese Schwelle bei 9,61 Euro in Westdeutschland und 6,81 Euro in Ostdeutschland. Im Durchschnitt haben Niedriglohnbeschäftigte im Westen 7,12 Euro brutto und im Osten 5,43 Euro erhalten. Teilzeit- und Minijobs machen mit knapp 54 Prozent inzwischen mehr als die Hälfte der Niedriglohnbeschäftigung aus, der Anteil der Minijobs hat sich zwischen 1995 und 2006 von 15 auf 29,7 Prozent fast verdoppelt.

Quelle: Institut Arbeit und Qualifikation (IAQ) der Universität Duisburg-Essen. Auswertung auf Grundlage der Daten des sozio-ökonomischen Panels (SOEP) von 2006. http://www.iaq.uni-due.de/iaq-report/2008/report2008-01.pdf

 

Die vollständige Analyse, die hier auf egon-w-kreutzer.de auszugsweise wiedergegeben wird, wurde
erstellt von Sybilla am 30.04.08 11 Uhr 00

Jeder darf diesen Bericht unter Hinweis auf die Autorin frei verwenden.

 

 
Weitere - von Sybilla analyisierte, kommentierte und interpretierte Informationen zum Arbeitsmarkt finden Sie unter
www.sozialbetrug.org
Suchmaschinenoptimierung mit Ranking-Hits