Paukenschlag am Donnerstag
No. 9c /2010
vom 3. März 2010

Kommentare zum Zeitgeschehen
von Egon W. Kreutzer

Druckversion
folgt
 Kommentare lesen /schreiben

Bananenrepublik Anhang

Q!u
 
 
 
Impressum
Startseite
EWK-Verlag
Newsletter
Paukenschläge 2007
Paukenschläge 2008
Paukenschläge 2009
Weitere Kommentare
Leserbriefe
 
Paukenschläge 2010 (ältere)
1 Angela Merkel
2 Innere Angelegenheiten
3 Werbung ist Krieg
4 Werbung ist Krieg - und wer geht hin?
5 Zwischen Schmerzgrenze und Hemmschwelle
 6 Die Sache mit dem Zins
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
     
     
    Hallo Herr Kreutzer,

zu: „BDI rügt Regierung“

Der Neusprechapparat funktioniert ja prächtig! Ein weiterer Teil aus der beliebten Serie „Die Seele aus dem Leib gelogen!“

Heute: Hans Peter Keitel

Ein paar Zitate aus diesem Interview…

„Wir haben in Deutschland an Drehmoment verloren“
Das ist wohl der technische Ausdruck für „Krise“

„Eine Konsolidierung der Haushalte wird nicht gelingen, ohne dass man an die sensiblen Teile, die Sozialausgaben, geht“
Man soll also den Haushalt Konsolidieren in dem man ein paar Milliarden Euro bei den Arbeitslosengeld II Empfängern herauszieht? Viel Spass!!!

„Das Thema hat die Kanzlerin mittlerweile wohl eingefangen“
Kritik an der Merkelschen stillen Aufgeschlossenheit ohne Reaktionsvermögen. Hier schlägt sich der BDI voll auf die Seite des Prinzen der FDP, der ja auch Jungfrau, der ja auch Bauer, der ja auch irgendwie den gesamten Karneval ad absurdum führt…

„Was für den BDI gilt, gilt erst recht für die Bundesagentur für Arbeit, für die Renten- und Krankenversicherung“
Die Verschärfung der verheerenden Ansicht; man müsse alles und jedes nach unternehmerischen Grundsätzen führen. Er stellt hier offensichtlich private Renten und Krankenversicherungen dar und ignoriert wie üblich völlig die Realität…

„Wenn eine Reform mehr oder weniger aufkommensneutral sein soll, dann muss es in der Steuerbemessung aus mathematischen Gründen Gewinner und Verlierer geben. Eine aufkommensneutrale Steuerreform, bei der alle gewinnen, wird es nicht geben.“
Ja, selbst Kant hat ja gesagt, dass es nur in der Mathematik Evidenzen gibt. Ja, natürlich war Kant auch Mathematiker…Herr Keitel ist ja auch Manager…

„Vor allem braucht Deutschland mehr Wachstum“
Ja, Herr Keitel, olle Kammellen aufsammeln und unters Volk verteilen…gratuliere!

„Wir wissen auch, dass alles, was über 30 Prozent hinausgeht – insbesondere ohne Kernkraft –, sehr viel Geld kostet“
Das kostet gar nichts! Es schmälert lediglich die Gewinne, und spielt natürlich wieder auf den Erhalt der Gelddruckmaschinen hin wie im Weiteren…

„Die Politik muss am Ende sagen, was mit energieintensiven Betrieben passiert, wenn die Klimaziele hochgeschraubt werden und die Energiepreise steigen. Wer stellt sich dann vor die Belegschaften“
Die Belegschaften sind dem längst ausgeliefert, da nun selbst die Gewerkschaften aufgegeben haben zu agieren. Ein schönes Beispiel dafür wie die Herrschenden druck ausüben. Die Drohkulisse „Arbeitslosigkeit“ mit der Forderung nach Laufzeitverlängerungen. Man muss sich immer wieder vor Augen führen, dass die Unternehmen mit jedem Jahr mehr an Laufzeit, Milliarden verdienen!

„Nein, denn das ist sachlich falsch. Erneuerbare Energien werden dann Kernkraft in der Grundlastversorgung nicht komplett ersetzen können. Dafür fehlen beispielsweise Speicher“
Da ist ihm wohl nicht mehr zu eingefallen weshalb er einfach irgendwas erzählt. Entgegen den allgemeinen Aussagen in den Medien muss ich immer wieder deutlich sagen, dass nach allen logisch nachvollziehbaren Energiemengenangaben in den anerkannten Statistiken, ein sofortiger Umstieg (also innerhalb weniger Jahre) möglich ist. Und das war der Stand zum Jahrtausendwechsel…

Aber es geht noch weiter…

 

„Die Leute demonstrieren ja nicht nur gegen neue Kohlekraftwerke, Stromleitungen oder Kohlendioxidspeicher“
Ja, die Leute demonstrieren gegen alles! Also gegen nichts! Dummes Zeug! Tautologien sind wieder sehr beliebt in diesen Tagen…
Und so ganz nebenbei beinhaltet diese Aussage wieder einen Seitenhieb auf die direkte Demokratie. So programmiert man das Unterbewusstsein…

„Einer muss die Rechnung am Ende bezahlen. Deshalb ist es ja so wichtig, die Kosten richtig zuzuordnen und für Transparenz zu sorgen.“
Das ist wieder die komplette „Neusprech“ Sinnverdrehung! Ist aber auch etwas gefährlich, weil intellektuell zu niedrig angesetzt. Man könnte auch assoziieren: Die Rechnung, also die Kosten, tragen wieder die, die immer alles bezahlen, weil sie ja auch alles Kaufen. Also die Arbeitnehmer…

Alles was der Staat bezahlt, zahlt der Arbeitnehmer. Weil der Arbeitnehmer die größte Steuerlast trägt. Gleichzeitig ist der Arbeitnehmer aber auch der Käufer der Produkte die er selbst herstellt. Und heute, da ja alles nach „Marktwirtschaftlichen“ Prinzipien geführt wird, zahlt er auch direkt für die Grundversorgung, die ja eigentlich vom Staat kommen müsste.

Natürlich würde er das auch an den Staat zahlen. Aber mit dem Unterschied dass dann niemand mehr dazwischen wäre der daraus seinen Profit zieht.

Aber wem erzähle ich dass…sorry…

Aber warum sieht das eigentlich niemand? Warum spricht darüber eigentlich niemand mehr öffentlich?

 

„Die Erfahrung zeigt, dass dies mit marktwirtschaftlichen Instrumenten am besten gelingt.„
Die Erfahrung zeigt wie man im Augenblick in fast allen Teilen der Wirtschaft und am Staatshaushalt sieht, genau das Gegenteil! Dümmer und verlogener geht es nun wirklich nicht mehr!!!

„Wir wissen doch alle: Auch wo der Staat mit bester Absicht reguliert und eingreift, kommt es über kurz oder lang durch Marktferne zu Fehlsteuerungen.“
Neoliberale Lügen. Man ignoriert wie üblich die Realität völlig.

Das ist, glaube ich, überhaupt der Grund dafür, dass ein Mensch so eine Hetze und Propaganda aushalten kann. Ich meine die Menschen die so etwas verbreiten.

Ich glaube nicht, dass diesen Menschen nicht bewusst ist, was sie tun. Ich denke sie ignorieren es komplett und blenden es aus.

Sie denken sich in eine andere Welt, eine virtuelle Welt, in der es weder Werte noch Naturgesetze gibt.

Eine Welt in der man auch ohne den Bezug zur Realität überleben kann, einen gewissen Zeitraum zumindest…

Und zur Unterstützung, dazu abschließend ein weiteres Zitat von Hans Peter Keitel:

„Ich bin in der glücklichen Lage, sagen zu können: Was ich tue, macht mir enormen Spaß!“ (http://www.karrierefuehrer.de/manager/hans-peter-keitel.html)

 

bis die Tage

Stefan Neumann

 zurück zu PaD 9 /2010

 zurück zu
PaD 9b /2010

 

 


Lese-Empfehlungen

Bitte beachten Sie auch die Titel in der linken Spalte - man kann sie anklicken, um mehr darüber zu erfahren.
Falschgeld
Die Herrschaft des Nichts über die Wirklichkeit
Samirah Kenawi kritisiert mit profundem Fachwissen die Mechanismen der Geldversorgung und skizziert ein eigenes, besseres Modell.
Link zum Verlag 
Wolf's wahnwitzige Wirtschaftslehre
Band III
Über das Geld
Egon W. Kreutzer erklärt das Geld der Gegenwart und bietet eine Lösung für die optimale Geldversorung der Realwirtschaft an.
Leseprobe 
Lebenslüge Freiheit Die ungeschriebenen Regeln einer liberalen Gesellschaft Freimut Kahrs wirft einen Blick hinter die von Ideologien verwirrten Begriffe und zeigt auf, was unser Leben beeinträchtigt und wie wir es neu gestalten sollten.
Buchvorstellung



nach oben  Newsletter bestellen

Übrigens: Newsletter-Abonnenten erhalten den Link auf den jeweils neuesten Paukenschlag immer, sobald er fertig ist. Manchmal am Montag, häufig am Dienstag, meist am Mittwoch - wenn auch Sie schneller sein wollen, melden Sie sich an  

 

 

Reaktionen auf diesen Paukenschlag


Hallo Herr Kreutzer,

Sie müssen, glaube ich, für Ihre Standardwerke, mal wieder massiv die Werbetrommel rühren. Mir scheint dass einige Ihrer Stammreaktionäre Ihre dargestellten Alternativen noch nicht kennen…

Das tue ich doch glatt! Hau'n Sie drauf, mit der Maus, auf die Trommel!

u
Suchmaschinenoptimierung mit Ranking-Hits