Paukenschlag am Donnerstag
No. 32/2010
vom 12. August 2010

Kommentare zum Zeitgeschehen
von Egon W. Kreutzer

keine Druckversion  Kommentare lesen /schreiben

Aktion Staatsziel

Impressum
Startseite
EWK-Verlag
Newsletter
Paukenschläge 2007
Paukenschläge 2008
Paukenschläge 2009
Weitere Kommentare
Leserbriefe
 
Paukenschläge 2010 (ältere)
1 Angela Merkel
2 Innere Angelegenheiten
3 Werbung ist Krieg
4 Werbung ist Krieg - und wer geht hin?
5 Zwischen Schmerzgrenze und Hemmschwelle
6 Die Sache mit dem Zins
7 Schluss mit Lustig
8 Zins und Wachstumszwang
gehören zusammen
 9 Bananenrepublik
10 Dr. Petschow
Geld und Demokratie
11 Die freie demokratische Kopfpauschale
12 Progressive Benzinsteuer
13 nicht belegt
14 Volkswirtschaftlicher Gesamtschaden
15 Griechenland als Chance verstehen
16 Kurzarbeit - der Kombilohn durch die Hintertür
17 Die Mär vom gefährdeten Euro
18 Muttertagswahl
19 Europhrenie
20 Extremsparer - wie vom wilden Affen gebissen
21 Über den Verhältnissen
22 Die Würde des Amtes
23 Worum geht es?
24 Wahre Wirtschaftskriminalität
25 Au weia - Wohin mit dem Gold
26 Problematisches Goldverständnis
27 Woran man eine gute Regierung erkennt
28 Von Frau zu Frau Eva Scherrer
29 Ungarn - Irland - Deutschland ...
30 Alles Verbrecher
31 Das Staatsziel in drei Sätzen
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 

 

 

Das ist das Erscheinungsbild, an dem Sie die "Aktion Staatsziel" künftig erkennen werden, schwarz und rot in der Titelzeile auf weißem Grund - und die jeweilige Information dann im gelben Feld darunter.

 

Sie erinnern sich:

Um Absichten, Entscheidungen und Handlungen als sinnvoll, positiv und legal oder als unsinnig, negativ und illegal einstufen zu können, braucht es einen allgemein akzeptierten Maßstab.

Bei Entscheidungen, die einen gesamten Staat, seine Bevölkerung, seine Wirtschaft und seine Außenbeziehungen betreffen, kann dieser Maßstab nur in langfristig angelegten, allgemein akzeptierten und von der breiten Mehrheit der Bevölkerung unterstützten Staatszielen bestehen.

Ein solches Staatsziel, bzw. ein Bündel von insgesamt konsistenten Staatszielen fehlt den Bürgern der Bundesrepublik Deutschland.

Stattdessen treffen Absichten, Entscheidungen und Handlungen von Politikern, Wirtschafts- und Gewerkschaftsführern stets auf eine Vielzahl unterschiedlicher Einzelinteressen und Egoismen, so dass in fast jeder wichtigen Frage kein Ruck, sondern ein Riss durch die Gesellschaft geht, der die Akteure einerseits als Wohltäter, andererseits als Verbrecher erscheinen lässt, je nach persönlichem Standpunkt.

 

Die Staatszielformulierung hat begonnen.

Die Idee, ein solches Staatsziel von unten her zu formulieren und in die öffentliche Diskussion zu tragen, beginnt sich in ersten Aktionen zu manifestieren. Die im PaD 31 /2010 ausgesprochene Bitte, sich an dieser Aufgabe zu beteiligen, ist auf eine gute Resonanz gestoßen. Am 11. August 2010 wurden vier Arbeitsgruppen gebildet, die jeweils von einem Moderator betreut werden.

 Gruppenthema Moderator  E-Mail-Adresse
 Freiheit und Teilhabe Freimut Kahrs Freiheit+Teilhabe@antides.de
 Gemeinschaft und Recht Helmut P. Krause Gemeinschaft+Recht@antides.de
 Wahrheit und Spiritualität Frederick Sauer  Wahrheit+Spiritualitaet@antides.de
 Wirtschaft und Geld Michael Poost Wirtschaft+Geld@antides.de

Aufgabe ist es zunächst, pro Gruppe und Themengebiet ein "Teil-Staatsziel" zu erarbeiten. Diese Arbeit soll Ende November 2010 abgeschlossen werden. In einem zweiten Schritt erfolgt dann die Zusammenführung und Harmonisierung dieser "Teil-Staatsziele" die zu einer endgültigen Formulierung und Begründung der hier erarbeiteten Vorstellungen für das übergeordnete Staatsziel der Bundesrepublik Deutschland führen, das zum 1. Mai 2011 öffentlich vorgestellt werden soll.

 Natürlich können auch Sie noch mitmachen!

Wählen Sie die Arbeitsgruppe aus, für die Sie das meiste Interesse mitbringen und schreiben Sie dem Moderator dieser Gruppe eine Mail an die oben angegebene E-Mail-Adresse.

Worum es in den einzelnen Gruppen im Detail gehen wird, finden Sie in der bereits vorliegenden Themensammlung, die seit der letzten Woche noch einige Ergänzungen erfahren hat.

Zur Themensammlung

 
 
 

Ja, das ist nun noch einmal ein Paukenschlag geworden, der eigentlich keiner ist.

Ich rechne aber damit, dass die Aktion Staatsziel jetzt genug Eigendynamik entwickelt, um für eine ganze Weile ohne die durch einen Paukenschlag hervorgerufene, allgemeine Aufmerksamkeit auszukommen.

Selbstverständlich wird über den Fortgang der Aktion laufend informiert, dies aber außerhalb der üblichen Paukenschläge, auf einer eigenen Übersichtsseite, die auf alle wichtigen Dokumente verlinkt. Diese Seite finden Sie ab sofort hier:

 

 Aktion Staatsziel

 

 

Bitte überlegen Sie doch, ob und wie auch Sie sich in diese Aktion einbringen können.


  • Am besten natürlich, durch eigene Teilnahme an der Arbeit in einer Gruppe. Dazu können Sie ganz einfach über die oben angegebenen E-Mail-Adressen Kontakt zu den Moderatoren aufnehmen.
  • Wenn Ihnen das, aus welchen Gründen auch immer, nicht möglich ist, dann haben Sie aber vielleicht Gelegenheit, in Ihrem Freundes- und Bekanntenkreis, am Arbeitsplatz und im Verein, auf die "Aktion Staatsziel" hinzuweisen. Sprechen Sie einfach, wenn es wieder einmal heißt: "Alles Verbrecher", von dieser Aktion und der Notwendigkeit, einen Maßstab aufzustellen.
  • Nützlich ist auch, bei möglichst vielen E-Mails, die Sie versenden, einfach einen Link auf die neue Seite der Aktion Staatsziel zu setzen, wer weiß, wer sich alles davon angesprochen fühlt.
  • Falls Sie eine eigene Homepage betreiben - setzen Sie einen Link auf die "Aktion Staatsziel"
  • Falls Sie eine Zeitung oder Zeitschrift herausgeben oder als Journalist tätig sind, berichten Sie einfach über die "Aktion Staatsziel", gerne auch kritisch.
  •  ...und wenn Sie eine noch bessere Idee haben, dann lassen Sie sich nicht bremsen!


 

 

 

nach oben  Newsletter bestellen


 

 

 

 

 

 

Reaktionen auf diesen Paukenschlag






Hallo Herr Kreutzer,

Sie müssen, glaube ich, für Ihre Standardwerke, mal wieder massiv die Werbetrommel rühren. Mir scheint dass einige Ihrer Stammreaktionäre Ihre dargestellten Alternativen noch nicht kennen…

Das tue ich doch glatt! Hau'n Sie drauf, mit der Maus, auf die Trommel!

u
Suchmaschinenoptimierung mit Ranking-Hits