Natürlich ist die bewusste Seite informationsoffen.

 

Jeder kann feststellen, welche Seite gesperrt ist, wenn er nur vorher weiß, wie die Seite heißt.

Dann kann er die URL in ein Kästchen eintragen, außerdem umständlich vier Buchstaben ablesen und eintippen. Eine Schutzmaßnahme, mit welcher der Seitenbetreiber geschickt verhindert, dass sich ein automatisch ablaufendes Programm schnell einen Überblick verschaffen könnte, was da alles gesperrt ist....

 

Aber Sie können ja mal hingehen, Ihre Lieblingsseiten eintippen, die Nachdenkseiten, zum Beispiel waren am 27. Mai 2009 noch gesperrt, auch egon-w-kreutzer.de war am 27. Mai als jugendgefährdend eingestuft und musste individuell freigegeben werden.

 

weiter zum URL-Check