hierverbirgtsicheingeheimnis

27. Februar 2017

09.30 Uhr 82 Millionen Völker leben in Deutschland

Ich weiß, die jüngste Erkenntnis der Angela Merkel hat schon viele andere auf den Plan gerufen, doch kann ich mich einfach nicht enthalten, meinen Zorn über den unglaublichen Spruch loszulassen:

"Das Volk ist jeder, der in diesem Lande lebt."

Vor drei Tagen habe ich einen Aufsatz mit dem Titel "Die Ausrottung des Sprachverständnisses" unveröffentlicht im Papierkorb versenkt, weil mir die Analyse eines Textes der Online-Ausgabe der Welt am Ende doch zu abgehoben vorkam.

Nun liefert Angela Merkel eine Steilvorlage, um das Thema wenigstens noch einmal kurz anzureißen.

Mit diesem Spruch macht sie Deutschland zum Vielvölkerstaat, denn wenn ich das Volk bin, meine Frau ebenfalls das Volk ist, und jeder der in Deutschland lebt, wiederum das Volk ist, dann gibt es 82 Millionen Völker, die hier - weitgehend friedlich - zusammenleben, und jeder ist der Letzte seines Volkes, ein "letzter Mohikaner" sozusagen.

Natürlich sollten Merkels Zuhörer die Auto-Korrektur im Hirn eingeschaltet haben, um vermeintlich zu verstehen was sie stattdessen sagen wollte, nämlich: "Das Volk sind alle, die in diesem Lande leben." Doch genau das hat sie nicht gesagt, und es wird sich die Gelegenheiten finden, an der sie erklären wird: "Ich habe nie gesagt, dass alle, die in diesem Lande leben, das Volk sind!"

Nein, sie hat das nicht gesagt. Sie hat einen auf den ersten Blick vollkommen sinnlosen Satz ausgesprochen - und ihre Verteidiger meinen schon, erklären zu müssen, sie hätte sich wohl der "einfachen Sprache" bedient und selbstverständlich gemeint, jeder, der hier lebt, gehöre zur Bevölkerung. Was einigermaßen korrekt gewesen wäre, wenn sie es so gesagt hätte. Doch sie wollte ja bewusst nicht von Bevölkerung sprechen, sondern den Kampfbegriff der Regierungskritiker: "Wir sind das Volk", mit aller Autorität der Regierungschefin in 82 Millionen Scherben zerlegen.

Wie selbstverständlich ist es ihr mit diesem Satz auch gelungen, zu vermeiden, klar auszudrücken, von welchem Volk sie spricht. Ist ja auch nicht nötig. Kein einziger der vielen "Jeden", die hier leben, kann das deutsche Volk sein!

Der Versuch, in Merkels Aussage doch noch einen Sinn zu finden, kommt am Ende allerdings doch zu einem - wenn auch bestürzenden - Ergebnis.

Angela Merkel hat überhaupt nicht von einem bestimmten Volk gesprochen. Sie meinte nicht das deutsche Volk, in Unterscheidung zum italienischen oder französischen oder russischen Volk.

Sie hat den Begriff "Volk" in seiner Bedeutung als "das Gefolge, die Untertanen, das Volks" gebraucht, in Unterscheidung zu Begriffen wie "Herrschaft", "Adel", "Regierung", "Elite". So wird ein Schuh draus.

Allerdings taucht ein kleines weiteres Problem auf, nämlich die Frage, ob Angela Merkel, im Gegensatz zum Volk, vielleicht gar nicht in diesem Lande lebt. Was heißt eigentlich, "leben"?

Wikipedia gibt eine interessante Definition von "Leben":

Leben ist der Zustand, den Lebewesen gemeinsam haben und der sie von lebloser Materie unterscheidet; sowie die Gesamtheit der Lebewesen in einem abgegrenzten Gebiet.

Leben ist also die Gesamtheit der Lebewesen in einem abgegrenzten Gebiet!

Nun kann man seit dem Herbst 2015 nicht mehr behaupten, Deutschland sei wirklich ein abgegrenztes Gebiet. Nach übereinstimmenden Aussagen weiter Teile der Eliten sei Deutschland im Grunde überhaupt nicht abgrenzbar. Und wo es derart an Abgrenzung fehlt, wird schon wieder ein neues Problem sichtbar.

Was heißt in Merkels Satz "in diesem Lande"?

Ihr Vorvorgänger Helmut Kohl nuschelte wenigstens noch von "diesem, unseren Lande", wenn er Deutschland meinte. Mit "in diesem Lande" kann jedoch heute bei vernünftiger Auslegung allenfalls noch "der Schengen-Raum" gemeint sein. Da sind wir bei einigen hundert Millionen Völkern angekommen, wissen aber immer noch nicht, ob Angela Merkel nun auch ein Volk ist, weil sie auch in diesem Lande lebt, oder ob sie kein Volk ist.

Auch diese Hürde kann genommen werden, zumal es guter Brauch ist, dass jeder, der ein, zwei oder mehr Ämter innehat, bei vielen Gelegenheiten zum Ausdruck bringen will, kann oder muss, in welcher Eigenschaft er gerade zugange ist.

Angela Merkel regiert die meiste Zeit, was ihr erlaubt auf ihre 82 Millionen Völker und Untertanen exekutiv und legislativ einzuwirken. Regieren ist jedoch nicht mit "leben" gleichzusetzen, es ist, wenn überhaupt, ein höheres, entrücktes Leben.

Nur nachts, wenn Mutti im Tiefschlaf im Bett liegt, lebt sie in ihrer Eigenschaft als Volk wie wir anderen als eines von 82 Millionen Völkern unter uns, was sie aber nicht beunruhigt, und schon gar nicht um den Schlaf bringt, denn solange sie schläft, regiert sie nicht, und ohne Regierung über sich, kann sie ruhig und angstfrei schlummern, ohne die Sorge, als ein einfaches Volk von einer Regierung geschurigelt zu werden.

Mit dem Weckerklingeln erlischt ihr Volk-Sein und der wiederkehrende Albtraum, selbst zur Gesamtheit der Lebewesen im grenzenlosen Raum zu zählen, verblasst in wenigen Augenblicken vollständig.

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Bücherstube


 

Der Weg zum Wohlfühlgewicht
beginnt auf der Waage.

 

Hier
könnten Sie ihn fortsetzen.


 Priester Messident

Sprachverwirrung
Babel, babbel, brabbel

NEU am 31.01.206

- Hier -

,


 Egon W. Kreutzer

Egon W. Kreutzer, PortraitAutor und Verleger - mit einem außergewöhnlichen Hang zur Nachhaltigkeit, meint:

Kritik muss weder beschönigen noch verharmlosen, weder heucheln noch trösten, um konstruktiv zu sein.

Wirksame Kritik muss in aller Klarheit und mit der gebotenen Schärfe auf allgemeine Anstrengungen zur Veränderung von Sachverhalten und Umständen abzielen.

Verhaltensänderungen kritisierter Personen sind dafür nicht Bedingung, sondern bestenfalls erfreuliche Folge.


 
 

 

-Suchmaschinenoptimierung mit Ranking-Hits -