Reset - home - neu laden

 Start

 Paukenschläge

 Tageskommentare
 Bücher  Kontakt  Impressum

aktuell: Vergatterung BDSG
 Geld Gesundheit  Gastbeiträge
 
22. Oktober 2014
 
12.00 Uhr Papst und Götze

Gestern war ich beim Frisör. "Der Bader", nennt er sich selbst ein bisschen schelmisch und ein bisschen selbstkritisch zugleich. Während draußen im aufkommenden ersten Herbststurm die Blätter von den Bäumen und drinnen die Haare von meinem Kopf fielen, entspann sich - wie immer - ein interessantes Gespräch um alle aktuellen Themen, was einen seiner Höhepunkte in der Feststellung fand, dass es kaum noch möglich sei, den Überblick zu behalten, weil einfach viel zu viel gleichzeitig passiert, weil die Zahl der Säue, die durchs Dorf getrieben werden, inzwischen unüberschaubar geworden ist und man gar nicht mehr weiß, wo man anfangen soll, wenn man die Welt verstehen will.

Nach der ersten Nachrichtensichtung heute morgen schien klar: Wahrheit und Klarheit liegen rechts. Rechts, wie braun. Gleich zwei unserer bewährten Qualitätsparteien erleben interne Querelen, bei denen es darum geht, die Gesinnung wieder ein Stück weiter nach rechts zu rücken.

Das ist so dramatisch, dass Friede Springers Welt mit kaum verhohlener Schadenfreude den weithin unbekannten Ortsvorsitzenden der außerhalb Thüringens ebenfalls unbekannten 26.000-Seelen-Gemeinde "Ilmenau", Sandmann, mit den Worten zitieren durfte: "Ich hoffe, dass unsere Mitglieder den Wahnsinn stoppen, den der Landesvorstand beschlossen hat".

Wie der Teufel das Weihwasser, scheut die Agenda- und Hartz-SPD den Kontakt mit etwas so Linkem, wie der Linken, so dass ein kleiner Ortsvorsitzender gleich den ganzen Landesvorstand des Wahnsinns bezichtigen kann.

Ein paar hundert Kilometer weiter südlich trafen sich CSU-Rebellen in Rott am Inn, um die Parteiführung aufzufordern, endlich wieder "echte CSU-Politik, statt Anpassung an den rot-grünen Zeitgeist" erkennen zu lassen.

Man kann diese beiden Meldungen für sich nicht ernst nehmen, sollte jedoch über der Unsinnigkeit des konkreten Inhalts nicht den "Kern" der Botschaft aus den Augen verlieren, und der heißt halt immer noch: Der aufrechte Deutsche hat mit Kommunisten nichts am Hut - und Kommunist ist immer der, der eine Handbreit links von mir steht.

Bestärkt wurde der aufrechte Deutsche in dieser Einstellung nach 1945 von einem katholischen Geistlichen namens Don Camillo, der als Italiener zwar, dem aufrechten Deutschen jedoch in nichts nachstehend, dem Kommunisten Peppone in derart erbitterter Feindschaft verbunden war, dass selbst ein harmloses Fußballspiel zur entscheidenden Schlacht im Wettkampf der Ideologien hochstilisiert wurde.

Damit sind wir bei Mario Götze und beim Papst.

Mario Götze ist derjenige Ballspieler, dem es gelungen ist, im Endspiel der letzten Fußballweltmeisterschaft jenes Tor zu schießen, mit dem Argentiniens Traum von der Weltmeisterschaft beendet wurde.

Der Papst ist nicht nur Papst, sondern auch Argentinier und Fußballfan.

Heute treffen sich Götze und der Papst in Rom hinter verschlossenen Türen.

Der Papst ist kein aufrechter Deutscher; Mario Götze ist kein Kommunist. Dennoch stellt die ZEIT (online), als handle es sich um eine Episode aus 'Don Camillo und Peppone', die bange Frage: "Kann er verzeihen?"

Es geht nicht mehr blöder.

Es ist ja schon peinlich, wenn sich Angela Merkel nach dem Spiel in der Umkleidekabine mit der Mannschaft daguerreotypieren lässt und kein Qualitätsmedium der Versuchung widerstehen kann, diese Bilddokumente ihrer Sportsbegeisterung und Volksnähe (?) unters Volk zu streuen.

Oberpeinlich ist es, wenn eine ZEITung ausgerechnet den Mann, dem es wie keinem anderen obliegt, selbst die größten Sünden zu verzeihen, verdächtigt, er könne womöglich aus gekränkter argentinischer Fußballeitelkeit heraus einem Ballspieler nicht verzeihen, dass der ein Tor erzielt hat, und mit diesem Käse versucht, eine Seite zu füllen und Leserhirne zu vermüllen.

Ach ja, wie viel einfacher und übersichtlicher wäre die Welt, würde die ZEIT nicht die Privataudienz des FC Bayern beim Papst mit so vielen Zeilen heißer Luft würdigen! Wie viel schöner und lebenswerter wäre unsere Zeit, würde die WELT nicht die Ängste von Provinzpolitikern hinausposaunen, nur um Stimmung gegen nicht existente Kommunisten zu machen.

Ich verlinke nicht auf diese Artikel.

Sie sind es nicht wert.

Schon schlimm genug, dass ich mich überhaupt darüber ausgelassen habe.

 

     


 
 
 
Freiheit ist nicht nur ein philosophischer Begriff.
Freiheit ist etwas sehr Praktisches.
 
Freiheit geht nämlich nicht verloren. Sie wandert von dem, der sie sich nehmen lässt, zu dem, der sie genommen hat und vergrößert damit dessen Macht.
 
Denkanstöße und Handlungsalternativen zur Wahrung der Freiheit finden Sie in den folgenden Büchern aus dem EWK-Verlag:
 
(Cover anklicken)
 
Freimut Kahrs
 
Lebenslüge Freiheit
 
 
Die ungeschriebenen
Regeln einer liberalen
Gesellschaft
 
 
 
 
Egon W. Kreutzer
 
Unsere Freiheit
 
... man kann sich dafür
einsetzen
 
 
 
 
 
 
 
 

Karl Waldecker

Glocalis

Die Welt fair ändern

 

 

 

zum Online-Shop


 Newsletter abonnieren
ändern oder kündigen

 Wir suchen per sofort

Drohnenpilotinnen/
Drohnenpiloten

in Heimarbeit.

Sie verfügen über PC/Laptop, schnelles Internet und eine ruhige Ecke? Dann bewerben Sie sich jetzt bei uns. Mit dem Trainingsvideo laden Sie zugleich die Steuerungssoftware herunter und können nach der ersten Trainingisstunde sofort die Steuerung einer Überwachungsdrohne übernehmen. Bereits nach fünf erfolgreich absolvierten Flügen teilen wir Ihnen Ihre persönliche Kampfdrohne zu, mit der Sie dann bei freier Zeiteinteilung die Einsatzaufträge des BMVtdg abarbeiten. Wir zahlen erfolgsabhängige Kopf- bzw. Fallpauschalen. Verbunden mit steuerfreien Sonn- und Feiertagszuschlägen können Sie schon im ersten Einsatzmonat ein Einkommen von weit über 5.000 Euro erzielen. Interessiert?

Einfach nur hier klicken - der Download der Einsatzsoftware startet sofort.

 

 

 

 Egon W. Kreutzer

Egon W. Kreutzer, PortraitAutor und Verleger - mit einem außergewöhnlichen Hang zur Nachhaltigkeit, meint:

Kritik muss weder beschönigen noch verharmlosen, weder heucheln noch trösten, um konstruktiv zu sein.

Wirksame Kritik muss in aller Klarheit und mit der gebotenen Schärfe auf allgemeine Anstrengungen zur Veränderung von Sachverhalten und Umständen abzielen.

Verhaltensänderungen kritisierter Personen sind dafür nicht Bedingung, sondern bestenfalls erfreuliche Folge.


 

 Google

auf egon-w-kreutzer.de suchen

 
Archiv Arbeitsplatzvernichtung
 
 
ewk- Zur Lage
Ausgabe 3 - Welt - Europa - Deutschland
ewk- Zur Lage
Ausgabe 2 - Krieg um die Krim
Förder-Abonnement
incl. ewk - Zur Lage
 
  Kaffeekasse

 Baustelle
Eltern haften für ihre Kinder



 

 Meistgelesen

Über egon-w-kreutzer.de

Seit über 10 Jahren bin ich mit einer eigenen Homepage online und kommentiere das aktuelle Zeitgeschehen, stets verbunden mit dem Versuch, dabei aus den frühesten Anzeichen "sonderbarer" Veränderungen meine Schlüsse für die zukünftige Entwicklung zu ziehen.

Leider habe ich dabei in vielen Fällen mit äußerst negativen Prognosen Recht behalten.

Vor den Folgen der Agenda 2010 und der Hartz-Gesetze habe ich schon gewarnt, bevor sie offiziell verkündet wurden.

Das Kommen der Finanzkrise habe ich lange vor dem Krachen von Lehman-Brothers angekündigt, nämlich schon als in Deutschland die kleine IKB in Schwierigkeiten geriet.

Und derzeit richte ich mein Augenmerk über das aktuelle Geplänkel um die Ukraine recht weit in die Zukunft und warne vor der großen kriegerischen Auseinandersetzung zwischen den USA und China, die gerade in Nigeria durch die USA wieder angeschoben wird.

Neben den ständigen Veröffentlichungen im Internet bin ich auch als Buchautor nicht mehr ganz unbekannt. Mit vier Bänden "Wolf's wahnwitzige Wirtschaftslehre" habe ich einen Grundstein für ein alternatives Wirtschafts- und Geldverständnis gelegt. Ganz neu (2013 und 2014 erschienen) habe ich mich mit "Das Euro-Schlachtfest" und "Wo bleibt die Revolution" zu Wort gemeldet.

Aus den Paukenschlägen der vergangenen Jahre sind zwei Sammelbände entstanden, in denen die wichtigsten und "schönsten" Aufsätze zusammengefasst sind.

Daneben habe ich weiteren Autorinnen und Autoren die Chance gegeben, ihre wichtigen Texte, die von den etablierten Verlagen nicht angenommen wurden, bei mir zu veröffenltichen. Dazu gehören insbesondere Samirah Kenawi (Falschgeld), Florian Stumfall (Das EU-Diktat), Freimut Kahrs (Lebenslüge Freiheit) und Karl Waldecker (GLOCALIS).

Seit kurzem habe ich mich entschlossen, auch einen regelmäßigen Informationsdienst "ewk - Zur Lage" herauszubringen, der über ein Förderabonnement, aber auch in Einzelausgaben kostenpflichtig bezogen werden kann.

Ich freue mich, wenn Ihnen meine Aufsätze und meine Bücher gefallen - und ganz besonders, wenn
Sie mir das auch mitteilen
.

Ihr Egon W. Kreutzer

Bücherspenden-Fonds

Der Bücher-Spenden-Fonds,

eine Einrichtung für Menschen, die sich ein Buch, das sie lesen möchten, nicht leisten können, wird immer wieder von großzügigen Spendern aufgefüllt.

Aktuell steht ein Betrag von 15,60 Euro zur Verfügung.

Hier finden Leser und Spender Informationen dazu.

 Links

Politik im Spiegel
hochaktuell auf der Höhe der alternativen Meinung
http://politik-im-spiegel.de/

Gert Flegelskamp
ein geradliniger Querdenker, bringt laufend kluge, gut recherchierte Analysen - und dazu seine ganz klare Meinung zum Ausdruck
http://www.flegel-g.de/

Sozialticker
Informationen und Kritik zur aktuellen Sozialpolitik
http://www.sozialticker.com

Kritisches Netzwerk
engagierte, kritische Stimmen - stets aktuell
http://www.kritisches-netzwerk.de/

Mag Wompel
das labournet - die Gewerkschaftslinken
http://www.labournet.de

Cleanstate e.V.
H.J.Selenz im Kampf gegen Korruption, Betrug und Vetternwirtschaft
http://www.cleanstate.de/start.html

Nachdenkseiten
nur mehr bedingt empfehlenswert. Die Macher schweben in ihren Eigenbeiträgen auf einer Wolke der EU-phorie, und die Nachrichten gibts anderswo auch.
http://www.nachdenkseiten.de/

Statistisches Bundesamt
viel Wissenswertes z.T. sogar aktuell
http://www.destatis.de

 

-Suchmaschinenoptimierung mit Ranking-Hits -